Heizölpreise sanken um 0,5 ct/l

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Dienstag gaben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,5 Cent/Liter nach. Regional zeigte sich jedoch ein differenzierteres Bild. So blieben die Heizölpreise in fünf Bundesländern konstant oder stiegen leicht an. In elf Bundesländern waren hingegen teilweise sehr deutliche Preisnachlässe zu verzeichnen. So gingen die Heizölpreise in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein mit 1,3 ct/l besonders deutlich zurück. Die deutlichsten Anstiege waren mit rund 0,2 ct/l in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen feststellbar.

Der Rohölmarkt befindet sich zurzeit in einer richtungsweisenden Phase. Nach dem volatilen Verlauf der letzten Wochen, gab die europäische Leitsorte BRENT auf Dienstag um 1,6 $/b nach und wurde am Morgen mit 60,4 Dollar/Barrel gehandelt. Es stellt sich nun die Frage, ob die im Februar um gut 21% gestiegenen Rohölpreise ungerechtfertigt und rein durch Spekulationen in die Höhe getrieben wurden oder ob der fulminanten Preisverfall des vergangenen Jahres doch übertrieben ausgefallen ist und wir in den letzten Wochen daher nur eine Korrektur auf ein Preisniveau beobachten konnten, welches nun den aktuellen Marktgegebenheiten entspricht. Die Meinung der Experten geht hierzu auseinander. Der Markt ist daher zurzeit sehr undurchsichtig und eine Aussage zur weiteren Entwicklung der Rohöl- und Heizölpreise schwierig. Dennoch würde der aktuell überversorgte Weltölmarkt wohl eher für Preisdruck sorgen. Zudem schwächt sich der Rückgang der US-Ölbohrungen ab, so dass es vielleicht doch nicht zu dem bisher erwarteten deutlichen Rückgang der US-Ölförderung im zweiten Halbjahr 2015 kommen wird. Am Devisenmarkt befindet sich der €uro gegen die Öl-Währung Dollar weiterhin auf einem der niedrisgten STände der vergangenen elf Jahre.

Viele Verbraucher hoffen derzeit auf sinkende Heizölpreise, was bei der aktuellen Marktlage auch möglich wäre. Solange dies am Rohölmarkt jedoch anders eingeschätzt wird, werden die Heizölpreise wohl eher seitwärts tendieren. Dementsprechend ist die Nachfrage der Heizöl-Verbraucher deutlich gesunken.

Zurück