Heizölpreise legten um knapp 0,7 ct/l zu

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zur Wochenmitte zogen die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,7 Cent/Liter an. Auch regional war in allen Bundesländern ein flächendeckender Anstieg feststellbar, welcher zudem in seiner Bandbreite ebenfalls recht eng bei einander lag. Mit Baden-Württemberg gab es jedoch einen Ausreißer im positiven Sinne. Hier kletterten die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler lediglich um knapp 0,1 Cent/Liter. In allen anderen Bundesländern waren, bei einer Bestellmenge von 2.000 Litern Heizöl, Preisanstiege zwischen 0,5 und 0,8 Cent/Liter zu verzeichnen.

Gestern setzte am Ölmarkt eine Gegenbewegung zu den Preisrückgängen vom Wochenstart ein. Mit einem Plus von knapp einem Dollar je Barrel notierte die europäische Leitsorte BRENT daher am Morgen bei 62,9 $/b. Die gestrige Erholung der Rohölpreise wird jedoch höchstwahrscheinlich nur von kurzer Dauer sein. Zumindest lassen die aktuelle Marktlage und die letzten Meldungen diese Schlussfolgerung zu. Neben der anhaltenden Überversorgung am Weltölmarkt, werden die Notierungen zusätzlich durch eine wahrscheinlich bald erzielte Einigung bei den Verhandlungen um das iranische Atomprogramm unter Druck gesetzt. Außerdem verkündete das API gestern, dass die US-Öllager in der vergangenen Woche wohl gestiegen sind, obwohl allgemein mit einem Rückgang gerechnet wurde und aus Russland wurde gemeldet, dass der russische Ölkonzern Rosneft seine Ölförderung im Vergleich zum Vorjahr um gut zwei Prozent gesteigert hat. Am Devisenmarkt gab der €uro gestern wieder leicht nach, zeigt sich aber insgesamt auffällig unbeeindruckt von der Zahlungsunfähigkeit Griechenlands.

Die Nachfrage zeigt sich in dieser Woche weiter belebt. Bisher hat die Griechenlandkrise keine Panik an den Börsen ausgelöst und der €uro hält sich überraschend stabil. Da sich die Verhandlungen um das iranische Atomprogramm zudem positiv entwickeln, sind die Aussichten auf sinkenden Heizölpreisen im weiteren Wochenverlauf recht gut. Wer zurzeit jedoch Heizöl benötigt, der findet im Vergleich zu den Vorjahren aktuell ein sehr gutes Preisniveau vor. Und auch im Vergleich mit den letzten Monaten befinden sich die Heizölpreise aktuell auf einem attraktiven Level.

Zurück