Dieselpreise München - vergleichen & günstig tanken
Dieselpreise München

Finde die günstigste Tankstelle in der Nähe

Dieselpreise in München

Die meisten Autofahrer kennen es, die Dieselpreise in München ändern sich zum Teil stündlich. Während vielen Autofahrern lange Zeit die ständigen Erhöhungen willkürlich erschienen, müssen die Anbieter seit dem 1. September 2013 ihre Preisgestaltung öffentlich machen. Diese Veröffentlichung dient dem Zweck der Markttransparenz, so erhält der Verbraucher die Chance direkt eine günstige Tankstelle in München anzufahren. Aus Verbrauchersicht lässt sich so einfacher mitverfolgen, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit Sie wo clever tanken können. Bevor Sie also die nächste Tankstelle in München anfahren, sollten Sie sich also bei tanke-günstig darüber informieren, ob der Kaufzeitpunkt für Diesel gerade günstig ist.

Des Weiteren gibt es noch eine Faustregel, die Autofahrern in München hilft zum richtigen Zeitpunkt zu tanken. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass die Dieselpreise und Benzinpreise in den frühen Morgenstunden am höchsten sind. Meistens sinken die Preise im Laufe des Tages, bis sie schließlich am Abend zwischen 18-20 Uhr am niedrigsten sind. In den Nachtstunden steigen die Dieselpreise und Benzinpreise dann wieder an, da viele freie Tankstellen in der Nacht schließen und die übrigen Tankstellen diese fehlende Konkurrenz für sich nutzen und den Preis erhöhen. Da jedoch immer wieder Tankstellen aus diesem Preisverlauf ausbrechen, sollte man sich vor dem Tanken stets informieren, an welcher Tankstelle zurzeit die günstigsten Dieselpreise und Benzinpreise angeboten werden.

Die Dieselpreise werden von einer Vielzahl an Faktoren beeinflusst. Die Preisentwicklung wird unter anderem vom Rohölpreis, der Fördermenge, der weltweiten Nachfrage, dem Wechselkurs des Euros zum US-Dollar und von dem Produktpreis beeinflusst. Hinzu kommen ökonomische, politische und globale Entwicklungen die sich auf die Preise auswirken. Steigt der Preis pro Barrel (ein Barrel entspricht 158,987 Liter) Rohöl auf dem Weltmarkt, steigen auch die Dieselpreise und Benzinpreise an den Tankstellen in München.

Entwicklung der Dieselpreise
 
Neuigkeiten zur Entwicklung der Dieselpreise

Aktuelles Benzinpreise

Spritpreise legten im Wochenverlauf weiter zu

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Der gestrige Preiseinbruch am Rohölmarkt konnte bisher noch nicht auf dem Kraftstoffmarkt ankommen. Daher waren im Wochenverlauf auch weitere Preisanstiege um 0,4 Cent/Liter bei den Benzinpreisen und 0,6 Cent/Liter bei den Dieselpreisen zu verzeichnen. Am Wochenende wird sich der Preisanstieg wohl zunächst auch weiter fortsetzen, ab der kommenden Woche darf dann jedoch, nach heutigem Stand, mit spürbaren Preisnachlässen an den deutschen Tankstellen gerechnet werden.

Auch wenn die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise gestiegen sind, so hat sich an den im Tagesverlauf günstigsten und auch teuersten Spritpreisen nichts geändert. Weiterhin kann man an den günstigsten Tankstellen Diesel für 1,039 €uro/Liter und Benzin für 1,229 €uro/Liter tanken. An den teuersten Tankstellen muss man hingegen bis 1,359 €uro/Liter für Diesel und bis zu 1,579 €uro/Liter für Benzin (Super E5) bezahlen. Der Preisunterschied zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellen liegt somit unverändert bei bis zu 35 Cent/Liter.

Auch wenn es wichtig ist, darauf zu achten wann man tankt, so schöpfen Autofahrer, die nicht darauf achten welche Tankstelle sie ansteuern, das gesamte Sparpotential bei den Spritpreisen nicht aus und beleben auch nicht den Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt. Daher sollte man stets auch die Tankstellen untereinander vergleichen. Welche Tankstelle zurzeit die günstigste in Ihrer Nähe oder auch auf ihrer Reiseroute ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unsere Umkreis- oder Routensuche.

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Donnerstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,160 €uro je Liter
- Super: 1,381 €uro je Liter
- E10: 1,361 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Donnerstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,039 €/l zu 1,359 €/l (+ 32 ct/l)
- Super: 1,229 €/l zu 1,579 €/l (+ 35 ct/l)
- E10: 1,209 €/l zu 1,559 €/l (+ 35 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Ölpreise - Entwicklungen am Ölmarkt

 

Nachdem die Ölpreise bis zur Wochenmitte zunächst weiter zugelegt hatten, war am gestrigen Handelstag ein deutlicher Preiseinbruch zu verzeichnen. Daher sind die Ölpreise bei Betrachtung des gesamten Wochenverlaufs gefallen. Die Nordsee-Ölsorte BRENT gab in dieser Woche um insgesamt 2,8 $/b nach und wurde am Freitagmorgen bei 51,2 Dollar/Barrel gehandelt. Die US-Ölsorte WTI ging um 2,1 $/b zurück und notierte am Morgen mit 48,6 Dollar/Barrel wieder unter der 50-Dollar-Marke.

Seit Wochen war das wichtigste Thema am Ölmarkt die geplante Verlängerung der Förderkürzungen der OPEC und weiterer elf Förderländer, unter denen auch Russland ist. Gestern fand nun das entscheidende OPEC-Meeting statt und wie erwartet wurde auch bekannt gegeben, dass die beteiligten Ölförderländern ihr seit Januar geltendes Produktionslimit bis zum März 2018 verlängern werden. Vertreter des Ölkartells zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis und gehen davon aus, dass die Ölpreise mit dieser Maßnahme stabilisiert und mittelfristig angehoben werden können.

Überraschend fiel jedoch die Reaktion an den Börsen aus, denn die Ölpreise setzten nach Bekanntgabe der Beibehaltung der Förderobergrenze zu einer regelrechten Talfahrt an. Viele Händler hatten wohl darauf spekuliert, dass die OPEC die Förderkürzung noch ausweiten würde und waren daher vom Ergebnis des Treffens enttäuscht. So hatten Händler darauf gesetzt, dass die OPEC ihre Marktmacht gegenüber der US-Ölförderung demonstrieren und diese durch weitere Produktionskürzungen unter Druck setzen wolle.

Nun ist die Rede davon, dass die OPEC die Marktmacht der US-Schieferindustrie wohl unterschätzt hat, als das Ölkartell dieser Ende 2014 den Preiskampf angesagt hatte und die Schieferölförderung vom Markt verdrängen wollte. Die neue preisregulierende Rolle der US-Ölförderung auf dem Weltölmarkt könnte auch der Grund für den Schulterschluss zwischen OPEC und Russland sein. So soll das Ölkartell eine Art Ausweitung erfahren, indem die Zusammenarbeit zwischen der OPEC und den Nicht-OPEC-Ländern, hier vor allem Russland, laut dem saudischen Ölminister in Zukunft institutionalisiert werden soll.

Aufgrund des OPEC-Meetings ging gestern fast unter, dass das amerikanische Energieministerium einen erneuten Rückgang der US-Öllager bekannt gab. In Summe wurden die US-Öllager um knapp sechs Millionen Barrel auf nunmehr 902,5 Mio. Barrel reduziert. Dabei war der stärkste Rückgang mit 4,5 Mio. Barrel bei den Rohöllagern zu verzeichnen. Die Lagerbestände der Ölprodukte (Heizöl, Diesel und Benzin) waren um insgesamt 1,3 Mio. Barrel gesunken.

Am Devisenmarkt konnte der €uro, nach der jünsgten Korrektur, zuletzt wieder etwas gegen die Ölwährung Dollar zulegen. Mit aktuell 1,12 Dollar/€uro steht die europäische Gemeinschaftswährung weiterhin in der Nähe ihres Halbjahreshochs. Insgesamt fallen die Vorgaben für die Entwicklung der Spritpreise für die kommenden Tage recht neutral aus. Autofahrer sollten sich am Wochenende dennoch auf leicht anziehende Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Zapfsäulen einstellen.

Preisvergleich mit der kostenlosen Tankstellensuche in München

Manchmal ist es für den Verbraucher gar nicht so leicht den Überblick zu behalten. Darum lohnt es sich für Autofahrer vor dem Tanken online einen Preisvergleich für Dieselpreise und Benzinpreise in München zu ermitteln. Tanke-günstig bietet mit seiner cleveren Tankstellensuche für Dieselpreise eine zuverlässige Quelle für den Verbraucher in München an.

Der Dieselpreisvergleich bei tanke-günstig ist ganz einfach, alles was Sie angeben müssen ist:

  • die Postleitzahl von München
  • Straße oder München
  • den maximalen Umkreis
  • die Kraftstoffart

Nach Eingabe der Daten wird Ihnen auf einer Karte angezeigt, wo Sie am günstigsten in München tanken können.

Dieselpreisvergleich mit kostenloser Routensuche in München

Damit Sie bei jeder Fahrt mit dem Auto Geld sparen, bietet tanke-günstig zudem eine kostenlose Routensuche mit Dieselpreisvergleich an. Die Datenbank beinhaltet knapp 15.000 Tankstellen und wird alle fünf Minuten aktualisiert. Dies ermöglicht Ihnen ganz einfach die günstigsten Tankstellen und Dieselpreise auf Ihrer Route zu finden.

So funktioniert der Routenplaner mit Dieselpreisvergleich von tanke-günstig:

  • Startpunkt der Route: Postleitzahl, München oder Straße
  • Endpunkt der Route: Postleitzahl, Ort oder Straße
  • den maximalen Umweg
  • die Kraftstoffart

Sobald Sie ihre Daten eingegeben haben, erhalten Sie die aktuellen Dieselpreise auf der gewählten Route auf einen Blick. Dabei können Sie wählen welchen Umweg Sie zum Tanken in Kauf nehmen wollen, um die besten Dieselpreise zu finden. Auch für Benzinpreise bietet Ihnen tanke-günstig eine kostenlose Routensuche an. Besonders bei einer längeren Fahrt auf der Autobahn lohnt es sich einen kleinen Umweg zum Tanken einzuplanen.

Zusammensetzung des Dieselpreises in München

Der Dieselpreis setzt sich aus den Komponenten Produktpreis, Deckungsbeitrag, Energiesteuer und Mehrwertsteuer zusammen.

  • Produktpreis: Der Produktpreis, ist der Preis zu dem der Treibstoff importiert wird. Er richtet sich nach den internationalen Ölmärkten und macht 41% des Gesamtbetrags aus.
  • Deckungsbeitrag: Der Deckungsbeitrag beträgt 9% und ist die Differenz zwischen Erlös und variablen Kosten. Dieser Betrag entfällt auf die Mineralölkonzerne. Enthalten sind die Kosten für Transport, Lagerhaltung, gesetzlich vorgeschriebene Bevorratung, Verwaltung und Vertrieb.
  • Steuern: Die Mineralölsteuer gehört zu den bundesgesetzlich geregelten Verbrauchsteuern. Die Höhe der Steuer richtet sich nach der Treibstoffart und wird je Liter bemessen. Der Dieselpreis wird mit 34% Mineralölsteuer und 16 % Mehrwertsteuer belastet.

München

München ist mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Deutschlands und ist in 25 Bezirke gegliedert. München liegt klimatisch in einem Übergangsbereich aus feuchtem, atlantischen Seeklima und trockenem Kontinentalklima. Besonders im Winter ist München für vergleichsweise kalte Tage anfällig. Durch die benachbarten Alpen ist die Stadt eine der schneereichsten Großstädte in Deutschland. Bevor Sie jedoch Ihre Heizölbestellung für die nächste Kälteperiode in München aufgeben, sollten Sie sich vorab mit Hilfe des kostenlosen Heizöl-Preisrechners von tanke-günstig informieren, ob der Kaufzeitpunkt für Heizöl in München gerade günstig ist. Ob im Winter oder Sommer – für Besucher hält die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern viele einzigartige Sehenswürdigkeiten wie die Münchener Frauenkirche, den Englischen Garten oder das Hofbräuhaus bereit. Nicht umsonst wird München zu den Weltstädten gezählt, denn die Stadt an der Isar hat noch einiges mehr zu bieten. Unter anderem ist München für das Oktoberfest weltweit bekannt. Zwischen Pasing und dem Münchener Hauptbahnhof liegt die Donnersbergerbrücke als Bestandteil des Mittleren Ringes und gehört zu den meistbefahrenen Strecken Europas. Für alle Autofahrer, die in München auf der Suche nach den günstigsten Benzinpreisen oder Dieselpreisen sind, bietet tanke-günstig die kostenlose Tankstellensuche an. München gehört zu den wirtschaftlich erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden Metropolen und Finanzzentren. Zu Münchens überregionalen und bekanntesten Unternehmen zählen unter anderem BMW, Siemens, die Allianz und der ADAC.

Bezirke München:

  • München Schwabing-West
  • München Au-Haidhausen
  • München Sendling
  • München Sendling-Westpark
  • München Schwanthalerhöhe
  • München Neuhausen-Nymphenburg
  • München Moosach
  • München Milbertshofen-Am Hart
  • München Schwabing-Freimann
  • München Bogenhausen
  • München Berg am Laim
  • München Trudering-Riem
  • München Ramersdorf-Perlach
  • München Obergiesing-Fasangarten
  • München Untergiesing-Harlaching
  • München Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln
  • München Hadern
  • München Pasing-Obermenzing
  • München Aubing-Lochhausen-Langwied
  • München Allach-Untermenzing
  • München Feldmoching-Hasenbergl
  • München Laim
  • München Altstadt-Lehel

München Altstadt-Lehel

Altstadt-Lehel ist der Stadtbezirk 1 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 21.000 Einwohner. Der Bezirk lässt sich in die Stadtteile Altstadt, die den historisch Kern Münchens bildet, und das Lehel, das im Norden daran anschließt, unterteilen. Der Altstadtring und die Isar im Osten des Lehel bilden dabei zwei wesentliche Außengrenzen des Bezirks. Die mittelalterlichen Viertel wie das Graggenauer Viertel, das Angerviertel, Hackenviertel, Kreuzviertel oder der Englische Garten liegen in diesem Bezirk. Außerdem sind dort einige Baudenkmäler wie das Alte Rathaus, die Mariensäule oder die Hauptfeuerwache sowie verschiedene Märkte und Plätze zu finden. Durch die Münchener Fußgängerzone mit zahlreichen Cafés, Museen und Kultureinrichtungen gibt es dort viel zu erleben und zu entdecken.

München Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt ist der ist der Stadtbezirk 2 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 54.00 Einwohner. Sowohl der Hauptbahnhof als auch die weltbekannten "Wiesn", „Klein-Istanbul“ und das Klinikviertel liegen in diesem Bezirk. Damit ist die Ludwigsvorstadt Trubel, Menschen, Pendler und Touristen gewohnt und kommt ebenso geschäftig wie vielfältig daher. Besucher werden unter anderem von der Bavaria mit der Ruhmeshalle an der Theresienwiese angezogen. Die Isarvorstadt rund um den Gärtnerplatz ist nicht nur als Wohnviertel, sondern auch im Bereich Kultur und Unterhaltung zum Szeneviertel geworden. Hier spiegelt sich das multikulturelle, lebendige und tolerante München wider. Der Grüngürtel entlang der Isar, der Südliche Friedhof und die Theresienwiese bilden bedeutende Freiflächen und Grünflächen im Innenstadtbereich von München.

München Maxvorstadt

Die Maxvorstadt bildet den Stadtbezirk 3 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 53.000 Einwohner. Für Liebhaber von Architektur und Kultur stellt die Maxvorstadt ein beliebtes und interessantes Stadtviertel dar. Das Siegestor, das Ensemble Königsplatz sowie die Pinakotheken gehören zu den Highlights der Bauwerke in dem auf einem quadratischen Raster geplanten Stadtteil. Die Maxvorstadt beherbergt außerdem die beiden großen Münchner Hochschulen, die TU und die LMU, und gilt als Mittelpunkt für Museen und Wissenschaft. Das Lebensgefühl in der Maxvorstadt ist lebendig und pulsierend und tagsüber durch vielen Besuchern, Studenten, Anwohnern und Touristen sehr belebt. Kleine und liebevolle Geschäfte, Cafés und Kneipen laden dazu ein, sich die Zeit in diesem Stadtviertel zu vertreiben.

München Schwabing-West

Schwabing-West ist der Stadtbezirk 4 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 68.000 Einwohner. Der Stadtteil ist sehr homogen und einheitlich geprägt. Schwabing-West vereint viele Plätze und auch einige Märkte. So zum Beispiel der Elisabethplatz, der Kurfürstenplatz oder der Hohenzollernplatz. Dort kann man im Vergleich zum Zentrum, in Ruhe bummeln, Gemüse und Blumen kaufen oder beeindruckende Fassaden aus königlichen und fürstlichen Zeiten bestaunen. Mit dem Leopoldpark bietet Schwabing-West seinen Anwohnern und Besuchern außerdem eine grüne Oase zum Entspannen, die gleichzeitig noch kinderfreundlich ist und eine tolle Aussicht auf einige Teile von München bietet. Verweilen lässt es sich ebenfalls in Cafés und Bistros, die nach einem ausgiebigen Spaziergang in Schwabing-West für die nötige Stärkung sorgen.

München Au-Haidhausen

Au-Heidhausen ist der Stadtbezirk 5 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 61.000 Einwohner. Der Stadtteil Heidhausen verbindet ruhige Wohngegend und Szeneviertel miteinander, wodurch sowohl kulturelle Unternehmungen als auch hohe Lebensqualität miteinander vereinbar sind. Das Straßenbild ist durch viele Boutiquen und Galerien geprägt. Mit dem historischen „Franzosenviertel“ rund um den Pariser Platz sind einige Altbauten und somit das historische Bild von Haidhausen erhalten geblieben. Aber auch die Wohnbauten in Au am Isarufer sind begehrt unter den Münchnern. In diesem Stadtteil werden Traditionen und Feierlichkeiten, wie beispielsweise das Starkbierfest oder die Auer Dulten, zelebriert und ziehen Anwohner und Touristen an. Der Kolumbusplatz und der Nockherberg sind die belebteren Orte des Stadtteils. Insgesamt kommt Au-Haidhausen nah am Zentrum dennoch entspannt und gemütlich daher und stellt somit einen Ruhepol der Metropole München dar.

München Sendling

Sendling ist der Stadtbezirk 6 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 41.000 Einwohner. Untersendling und Mittersendling sind historische Ortsteile des Stadtbezirks. Am Flaucher mit seinen Wiesen, Spielplätzen und Wäldern treffen unterschiedlichste Generationen aufeinander, um in der Natur zu sein. Hier kann man Baden, Grillen, den Biergarten und die Gastwirtschaft besuchen oder einen Kaffee trinken. Außerdem können Besucher in Sendling durch dicht bebaute Wohnviertel schlendern und historische Bauten betrachten. Für das Wirtschaftsleben bedeutend ist die Großmarkthalle München als drittgrößter Umschlagsplatz für Obst und Gemüse in Europa und gleichzeitig wichtigster Arbeitsgeber im Bezirk. Der Harras ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Sendling und wurde nach dem Kaffeehausbesitzer Robert Harras benannt. Dort befindet sich unter anderem ein Stadtbereichszentrum Süd der Münchner Volkshochschule sowie die Münchner Stadtbibliothek.

München Sendling-Westpark

Sendling-Westpark ist der Stadtbezirk 7 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 59.200 Einwohner. Der Bezirk Sendling-Westpark verdankt seinen Namen einer der schönsten Grünanlagen Münchens, dem Westpark. Der Park ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der Stadt und bietet neben Baumalleen und Grünflächen, verschiedenen Seen, sowie japanischen und chinesischen Gärten auch ein Open-Air-Kino sowie ein Open-Air-Theater. Auf der Seebühne finden in den Sommermonaten zahlreiche Konzerte und Theateraufführungen statt. Im Gegensatz zum benachbarten Bezirk Sendling, gibt es in Sendling-Westpark keinen historischen Ortskern. Entlang der Garmischer Straße, einer der Hauptverkehrsadern, dominieren vor allem großen Wohnblöcke. Einige wichtige Einrichtungen der Stadt haben ihren Sitz in diesem Bezirk. Unteranderem findet man hier das Integrationszentrum für Cerebralparesen in der Garmischer Straße, die Werkstadt der Lebenshilfe, die Bayerische Landesschule für Gehörlose, sowie den Automobilverband ADAC und den TÜV Süd.

München Schwanthalerhöhe

Schwanthalerhöhe ist der Stadtbezirk 8 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 30.300 Einwohner. Der Bezirk wurde nach dem bayerischen Bildhauer Ludwig Michael von Schwanthaler (*1802 München; †1848 München) benannt, er gilt als Hauptmeister der klassizistischen Plastik in Süddeutschland. Der Bezirk liegt auf der Isarniederterrasse und bildet den westlichen Bereich der Innenstadt. Die Schwanthalerhöhe befindet sich seit Jahren in einem stetigen Wandel. Lange Zeit bestimmten die Genossenschaftssiedlungen das Stadtteilbild, zunehmend weichen diese jedoch modernen Wohnquartieren und Grünanlagen. Die bekannte Monumentalstatue „Bavaria“ des Bildhauers Ludwig Michael von Schwanthaler steht an der Grenze zum Stadtteil Ludwigsvorstadt auf der Theresienwiese. Die 18 Meter hohe Statue kann von innen bestiegen werden und bietet Besuchern eine tolle Sicht über die Stadt. Vor allem während des Oktoberfestes ist die Bronzestatue eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit und ein beliebtes Fotomotiv. Direkt dahinter befindet sich der Kolossalbau der Ruhmeshalle. Bei einem Gang durch die dreiflügelige Säulenhalle aus Marmor begegnet man den Büsten bedeutender Bayern aus den vergangenen Jahrhunderten. Unter anderem findet man hier die Büste des Schriftstellers Ludwig Thoma. Ein weiterer markanter Bau des Bezirks ist der Backstein-Bau des Augustiner-Bräu.

München Neuhausen-Nymphenburg

Neuhausen-Nymphenburg ist der Stadtbezirk 9 der fünfundzwanzig Bezirke Münchens und hat ca. 99.000 Einwohner. Gemessen an der Einwohnerzahl, ist er der zweitgrößte Bezirk Münchens und erstreckt sich vom Innenstadtrand im Osten bis hin zum Schloss Nymphenburg mit seinem Schlosspark. Dank des Schlossparks, dem Botanischen Garten sowie dem Hirschgarten besitzt der Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg ausgedehnte Grünflächen und Erholungsflächen. Die Mischung unterschiedlichster städtebaulicher Strukturen verleiht dem Bezirk ihren Charme. Im früheren Neuhausen, entlang der Nymphenburger Straße und rund um den Rotkreuzplatz, findet man noch heute prächtige Wohnhäuser und Geschäftshäuser aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Im Norden Nymphenburgs hingegen entstand seit dem 19. Jahrhundert ein gründerzeitliches Villenviertel mit Nähe zur Schlossanlage. Des Weiteren ist Neuhausen-Nymphenburg Standort vieler Unternehmen aus dem Bereich Handel und Dienstleistungen sowie zahlreicher öffentlicher Einrichtungen. Unter anderem findet man hier die Niederlassung der Deutschen Bahn AG, das Rotkreuz-Krankenhaus, das Deutsche Herzzentrum und weitere andere bedeutende Sozialeinrichtungen.

 

 

 

Tipps zum Geld sparen

Wie Sie beim Autofahren ganz einfach Diesel und Geld sparen können, zeigen Ihnen die folgenden Tipps:

  • das Fahrverhalten: Mit Abstand den größten Einfluss auf den Verbrauch von Diesel hat das Fahrverhalten. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten wie Sie Ihre Fahrweise optimieren können und so weniger tanken müssen. Durch die Vermeidung von starken Beschleunigungen oder Verzögerungen, sowie ein frühzeitiges Schalten in den nächsten Gang, können Sie ganz einfach Diesel sparen.
  • der richtige Gang: Die Auswahl des richtigen Gangs hat großen Einfluss auf den Verbrauch von Diesel. Man sollte stets im höchst möglichen Gang fahren, so können Sie zwischen 10 bis 20% Diesel einsparen.
  • der richtige Reifendruck: Bei einem verringerten Reifendruck, nimmt der Rollwiderstand des Autos zu und man verschwendet Diesel. Niedriger Reifendruck schädigt also nicht nur Ihre Reifen, sondern ist ein unnötiger Mehrverbrauch. Der richtige Reifendruck wird vom Fahrzeughersteller festgelegt und ist in den Dokumenten des Wagens zu finden. Experten raten, den Reifendruck 0,1 bis 0,2 Bar über den angegeben Wert anzuheben, so können Kurveneigenschaften und Lenkfähigkeit optimiert werden.
  • Dieselpreisvergleich in München: Um den besten Dieselpreis in München zu finden, können Sie sich bei tanke-guenstig kostenlos informieren. Mit Hilfe der kostenlose Tankstellensuche von tanke-guenstig können Sie die günstigsten Dieselpreise und Benzinpreise sowie die passende Tankstelle in Ihrer Nähe finden.

 

Weitere spannende Informationen zum Thema Dieselpreise, wie die Entwicklung des Dieselpreises, die Zusammensetzung des Dieselpreises und vieles mehr finden Sie in unserem Ratgeber