Spritpreise zogen leicht an

Benzinpreise - Entwicklung

Nachdem die Spritpreise in der Vorwoche gesunken waren, legten die Diesel- und Benzinpreise in dieser Woche wieder etwas zu. Insgesamt ist Tanken im Juli-Verlauf aber günstiger geworden. So sind die durchschnittlichen Benzinpreise im Sommer-Reisemonat Juli an den heimischen Zapfsäulen um rund einen Cent je Liter gesunken. Die gemittelten Dieselpreise verzeichneten einen Rückgang von 1,3 Cent/Liter.

Am Wochenende müssen sich Autofahrer auf die üblichen Preiserhöhungen an den deutschen Tankstellen einstellen. Diese könnten sogar recht deutlich ausfallen, denn neben den preistreibenden Vorgaben vom Rohölmarkt, muss auch mit einem hohen Verkehrsaufkommen gerechnet werden, weil an diesem Wochenende mit Baden-Württemberg und Bayern auch die letzten beiden Bundesländer in die Sommerferien starten.

Besonders für Reisende lohnt es sich darauf achten, wann welche Tankstelle angesteuert wird, denn auf einem längeren Weg kann man auch stärker von den regionalen Preisunterschieden an den Tankstellen profitieren. Bei einer längeren Autofahrt kann ein 2-Kilometer-Umweg, den man an der richtigen Stelle runter von der Autobahn vornimmt, zu einer Ersparnis von über 30 Cent/Liter führen, wie das Beispiel einer Fahrt von München nach Hamburg zeigt.

Aber auch wenn man sich in seiner Stadt befindet kann die Ersparnis in einem Umkreis von 10 Kilometern, zur gleichen Uhrzeit bis zu 15 Cent/Liter betragen. Das Sparpotential beim Tanken ist somit groß und darüber hinaus kurbelt man auch den Wettbewerb auf dem heimischen Tankstellenmarkt an, wenn man bewusst die günstigsten Tankstellen in seiner Nähe ansteuert.

Der beste Zeitpunkt, zu dem Autofahrer billig tanken können, liegt aktuell zwischen 16:00 und 17:00 sowie zwischen 19:00 und 22:00 Uhr. In dem dazwischen liegenden Zeitraum, der zuvor stets als der beste Zeitpunkt zum Tanken galt, wurden die Spritpreise zuletzt stets leicht angehoben. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen stets ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Donnerstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,268 €uro je Liter
- Super: 1,455 €uro je Liter
- E10: 1,433 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Donnerstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,179 €/l zu 1,539 €/l (+ 36 ct/l)
- Super: 1,379 €/l zu 1,689 €/l (+ 31 ct/l)
- E10: 1,359 €/l zu 1,669 €/l (+ 31 ct/l)

 


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück