Spritpreise ziehen weiter an

Benzinpreise - Entwicklung

Die Abgasaffäre wurde zeitweise ausschließlich mit dem Volkswagen-Konzern in Verbindung gebracht, doch die manipulierte Fahrzeug-Software in Diesel-Fahrzeugen hat im Laufe der letzten 24 Monate viel größere Ausmaße angenommen. Einer der ebenfalls beteiligten Hersteller ist Daimler, die erst kürzlich bekanntgaben, dass im Stammwerk in Untertürkheim zukünftig der Bau von Diesel-Motoren eingestellt wird.

Doch neben der Produktionsumstellung im schwäbischen Werk, hat der Dieselskandal auch weitreichende juristische Folgen für den Anbieter, der mit dem Werbeslogan „Das Beste oder nichts“ wirbt. Seit Jahresbeginn sind alleine am Landgericht in Stuttgart rund 1.400 Klagen gegen den Autobauer eingegangen, bei denen es in der Regel um Schadenersatzforderungen handelt. Eine Entspannung der lage ist aktuell nicht in Sicht, vielmehr wird mit einer erheblichen Zunahme der Verfahren gerechnet.

Nachdem sich die Kraftstoffpreise zwischenzeitlich sogar in entgegengesetzten Richtungen entwickelten, „marschieren“ sowohl die Dieselpreise, als auch die Spritpreise (Super E5 und E10) wieder in die gleiche Richtung. Nach dem Plus von Ende letzter Woche, gehen alle drei Kraftstoffsorten auch heute wieder nach oben. Auffällig ist hierbei jedoch, dass die Preisbewegungen unterschiedlich stark ausfallen.

Während bereits letzte Woche beide Benzin-Sorten (Super E5 und E10) mit 0,2 Cent/Liter verhältnismäßig gering stiegen, war das Plus bei dem gemittelten Dieselpreis mit 0,5 Cent/Liter fast dreimal so hoch. Noch deutlicher ist die aktuelle Preisentwicklung. Die beiden Benzinsorten haben sich seit unserer letzten Kraftstoff-News mit 0,1 Cent/Liter kaum verändert, der Anstieg beim gemittelten Dieselpreis ist jedoch mit 0,4 Cent/Liter viermal so hoch.

Statistisch gesehen bleibt die beste Uhrzeit um billig zu tanken zwischen 20:00 und 22:00 Uhr. Kurz davor erhöhen viele Gesellschaften die Preise jedoch, weil viele Verbraucher noch nicht mitbekommen haben, dass sich die günstigste Uhrzeit zum Tanken, seit einigen Monaten nach hinten verschoben hat. Auch nach 22:00 Uhr ziehen die Spritpreise dann wieder spürbar an. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,253 €uro je Liter
- Super: 1,398 €uro je Liter
- E10: 1,376 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,159 €/l zu 1,569 €/l (+ 41 ct/l)
- Super: 1,309 €/l zu 1,699 €/l (+ 39 ct/l)
- E10: 1,289 €/l zu 1,679 €/l (+ 39 ct/l)

 

 


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück