Spritpreise sinken nach Aufwärtstrend

Benzinpreise - Entwicklung

Während die Diesel- und Benzinpreise hierzulande den Autofahrern beim Tanken schon seit einiger Zeit nicht mehr gefallen, ist zumindest die nahezu uneingeschränkte Verfügbarkeit an rund 14.500 Tankstellen garantiert. Ganz anders sieht es momentan im Nahen Osten aus.

Der iranische Präsident Ruhani hat sein Land durch eine wirtschaftspolitische Entscheidung in eine Staatskrise geführt. Aufgrund der harten US-Sanktionen hat Ruhani das  subventionierte Benzin auf maximal 60 Liter im Monat pro Person rationiert. Bei einem höheren Bedarf, sind seit letzter Woche Aufschläge von bis zu 200 Prozent vorgegeben. Die Entscheidung hat im Iran zu Unruhen mit unzähligen Festnahmen und vielen Toten geführt.

Nachdem die Kraftstoffpreise eine Woche lang übersichtlich, aber kontinuierlich gestiegen sind, folgen die Preise heute den kräftigen Abschlägen der letzten beiden Tage an den Börsen. Dass die Entwicklung der Rohöl- bzw. Heizölpreise nicht immer parallel bei den Spritpreisen ankommt, ist fast als „normal“ zu bezeichnen. Die Auswirkung an den Finanzmärkten kommt in der Regel mit einem Tag Verzögerung bei den Kraftstoffpreisen an. Somit ist auch davon auszugehen, dass das heutige Plus der Ölpreise zeitnah bei den Kraftstoffen zu steigenden Preisen führt.

Im Vergleich zu unseren letzten Kraftstoffpreis-News ist der gemittelte Dieselpreis um 0,2 Cent/Liter gesunken. Der Preisrückgang bei den beiden Benzin-Sorten ist mit jeweils 0,6 Cent/Liter dreimal zu hoch und dementsprechend deutlicher. Das aktuelle Minus der Benzin-Sorten gleicht die Preissteigerung der gesamten Woche komplett aus, währenddessen beim Dieselpreis nur rund 25 Prozent der Steigerung ausgeglichen wird.

Unabhängig davon, ob Sie einen „Diesel“ oder „Benziner“ fahren, lohnt es sich darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,251 €uro je Liter
- Super: 1,392 €uro je Liter
- E10: 1,370 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,149 €/l zu 1,559 €/l (+ 41 ct/l)
- Super: 1,299 €/l zu 1,699 €/l (+ 40 ct/l)
- E10: 1,269 €/l zu 1,679 €/l (+ 41 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück