Spritpreise mit entgegengesetzter Entwicklung

Benzinpreise - Entwicklung

Dieselskandal, Dieselgate, Abgasskandal oder Abgas-Affäre. All diese Begrifflichkeiten sind nur Beispiele für die Beschreibung der Abgasmanipulation bei Dieselfahrzeugen, die über mehrere Monate die Medien beschäftigten. Die Manipulation wurde letztes Jahr gleich bei mehreren Autoherstellern nachgewiesen, den Startschuss setzte jedoch VW.

Nachdem es zuletzt ruhig um die Thematik geworden ist, folgte gestern die Meldung, dass auch neuere Diesel-Motoren vom Autohersteller Volkswagen mit der Abgasnorm Euro 6 über eine Software verfügen sollen. Die angeblich eingebaute Software verfügt über eine Zykluserkennung und kann automatisch erkenne, wenn sich ein Fahrzeug auf dem Prüfstand befindet. Der Presssprecher von des Autoherstellers hat die Vorwürfe gestern jedoch dementiert.

Und auch beim Blick auf die Anzeigetafeln der heimischen Tankstellen führt bei Dieselfahrern zu mehr Unmut, als bei Autofahrern von Benzinern. Bereits zu Beginn der Woche waren Preissteigerungen bei allen Kraftstoffsorten festzustellen, jedoch war das Plus bei dem gemittelten Dieselpreis mehr als doppelt so hoch, als das durchschnittliche Plus der beiden Benzinsorten.

Aktuell entwickeln sich die Spritsorten jedoch sogar in entgegengesetzte Richtungen. Während bei den beiden Benzinsorten (Super E5 und E10) gleichbleibende Preise bzw. sogar ein marginales Minus von 0,1 Cent/Liter abzulesen sind, steigt der durchschnittliche Dieselpreis um 0,5 Cent/Liter erneut. Somit wird ein Niveau erreicht, das zuletzt Mitte Anfang August vorhanden war. Nach Prüfung unserer Statistiken, ist die Entwicklung in entgegengesetzte Richtungen nicht unüblich, muss jedoch als selten bezeichnet werden.

Unabhängig davon, ob Sie einen Diesel oder Benziner fahren, raten wir immer darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,246 €uro je Liter
- Super: 1,407 €uro je Liter
- E10: 1,384 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,159 €/l zu 1,569 €/l (+ 41 ct/l)
- Super: 1,309 €/l zu 1,699 €/l (+ 39 ct/l)
- E10: 1,279 €/l zu 1,679 €/l (+ 40 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück