Spritpreise kletterten am Wochenende spürbar

Benzinpreise - Entwicklung

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen sind am Wochenende spürbar gestiegen und haben das höhere Preislevel am Montag zunächst auch gehalten. So kletterten die Benzinpreise im Durchschnitt um 1,6 Cent/Liter und die Dieselpreise legten im Mittel um 1,3 Cent/Liter zu.

Insgesamt hat sich der massive Anstieg der Ölpreise im vergangen halbe Jahr jedoch nur teilweise in den Diesel- und Benzinpreisen niedergeschlagen. Zumindest sind die preistreibenden Vorgaben vom Rohölmarkt stark abgeschwächt an den heimischen Zapfsäulen angekommen. Seit September 2017 bis heute sind die Rohölpreise um rund 37 Prozent gestiegen, die Preise für Diesel haben im gleichen Zeitraum um rund neun Prozent zugelegt und die Benzinpreise sind sogar nur um rund drei Prozent gestiegen.

Wie die Zusammensetzung der Diesel- und Benzinpreise zeigt, haben die Beschaffungskosten im Jahr 2017 etwa 30 Prozent am gesamten Kraftstoffpreis ausgemacht. Demnach hätte sich der gestiegene Ölpreis seit September mit gut 10 Cent/Liter auf die Spritpreisen auswirken können. Bei den Dieselpreisen ist dies auch fast vollständig geschehen, bei den Benzinpreisen kam die Preiserhöhung jedoch kaum an. Diese unterschiedliche Entwicklung der beiden Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) fällt Marktbeobachtern bereits seit einigen Monaten auf. Aktuell beträgt der Preisunterschied zwischen Diesel und Benzin 17 Cent/Liter, Anfang September hatte er noch bei 24 Cent/Liter gelegen.

Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Tankstellen liegt mit aktuell bis zu 41 Cent/Liter auf einem vergleichsweise hohen Stand. Und auch wenn man lediglich die Spritpreise zur gleichen Uhrzeit in einem Umkreis von 10 Kilometern betrachtet, so liegen diese mit bis zu 15 Cent/Liter, vor allem in Ballungs-Randgebieten auf einem hohen Niveau, Dies zeigt, dass es sich lohnt vor dem Tanken zu schauen welche Tankstelle man anfährt. Welche Tankstellen die günstigsten Tankstellen in Ihrer Nähe oder auf Ihrer Reiseroute sind, zeigt Ihnen wie immer ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Montag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,238 €uro je Liter
- Super: 1,408 €uro je Liter
- E10: 1,386 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Montag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,059 €/l zu 1,469 €/l (+ 41 ct/l)
- Super: 1,259 €/l zu 1,639 €/l (+ 38 ct/l)
- E10: 1,239 €/l zu 1,619 €/l (+ 38 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück