Spritpreise klettern über Pfingsten auf Langzeithoch

Benzinpreise - Entwicklung

Über die Pfingstfeiertage sind die Diesel- und Benzinpreise auf den höchsten Stand seit Oktober 2014 geklettert. So kostete Diesel im Durchschnitt 1,35 €uro/Liter und die gemittelten Benzinpreise (Super E5) standen bei 1,526 €uro/Liter. Damit verzeichneten die Spritpreise über Pfingsten einen Anstieg von gut 2,5 Cent/Liter. Der übliche Reisverkehr zu Pfingsten hatte daran natürlich auch seinen Anteil, aber der Hauptgrund für den anhaltenden Höhenflug der Kraftstoffpreise ist in der Preisentwicklung am Weltölmarkt zu finden.

Gestützt durch den Wahlausgang und den anhaltenden Ölförderausfällen im Krisenstaat Venezuela, die Übererfüllung der Förderkürzung durch wichtige OPEC-Mitglieder und Russlands, die steigende globale Ölnachfrage und natürlich auch durch die Unsicherheit über die zukünftigen Möglichkeiten von Ölexporten aus dem Iran, sind die Ölpreise in den zurückliegenden fünf Wochen um gut 18 Prozent gestiegen. Aktuell steht die europäische Rohöl-Leitsorte BRENT kurz vor der 80-Dollar-Marke, deren Überschreitung neue Spielräume für spekulationsbedingte Preisanstiege eröffnen könnte.

Auch in den kommenden Wochen sollten sich Autofahrer tendenziell auf weiter steigende Kraftstoffpreise einstellen, denn die Stimmung am Weltölmarkt bleibt klar preisstützend. Verbraucher haben auf die allgemeinen Preisentwicklungen am globalen Ölmarkt kaum Einflussmöglichkeiten, doch die Entscheidung welche Tankstelle man ansteuert und wie sich dadurch der Wettbewerb auf dem deutschen Kraftstoffmarkt entwickelt, liegt in der Hand eines jeden Autofahrers. Und bei der Wahl der richtigen Tankstelle kann man eine Menge sparen.

So liegt der Preisunterschied zwischen den teuersten und günstigsten Tankstellen zur gleichen Uhrzeit in einem Umkreis von 10 Kilometern nicht selten bei über 10 Cent/Liter und wenn man bei einer längeren Reise einen 2-Kilometern-Umweg runter von der Autobahn in Kauf nimmt, so beträgt die Ersparnis häufig bis zu 30 Cent/Liter. Wo man zurzeit billiger tanken kann, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Montag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,350 €uro je Liter
- Super: 1,526 €uro je Liter
- E10: 1,505 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Montag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,149 €/l zu 1,519 €/l (+ 37 ct/l)
- Super: 1,359 €/l zu 1,699 €/l (+ 34 ct/l)
- E10: 1,339 €/l zu 1,679 €/l (+ 34 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück