Spritpreise gaben im Wochenverlauf nach

Benzinpreise - Entwicklung

Mit der üblichen Verzögerung hat sich der massive Rückgang der Ölpreise in dieser Woche auch an den deutschen Tankstellen bemerkbar gemacht. So sind die durchschnittlichen Benzinpreise seit Wochenbeginn um gut 1,1 Cent/Liter gesunken und auch die gemittelten Dieselpreise gaben um knapp 1,1 Cent/Liter nach. Damit besteht jedoch immer noch Potential für weitere Preisnachlässe, denn die Rohölpreise sind in den vergangenen zehn Tagen um rund neun Prozent gefallen.

Für die kommende Woche sind die Aussichten auf sinkende Spritpreise an den deutschen Zapfsäulen daher weiterhin gut, was vielen Autofahrern und Urlaubern zur aktuellen Sommer-Reisezeit besonders gelegen kommen sollte. Außer in Bayern und Baden-Württemberg haben die Sommerferien in allen Bundesländer begonnen und auch unsere europäischen Nachbarn befinden sich größenteils in den Ferien. Dementsprechend ist das Verkehrsauskommen auf den Autobahnen zuletzt gestiegen und auch die Tankstellen verzeichnen einen zunehmenden Betrieb.

Autofahrer sollten stets darauf achten, wann sie welche Tankstelle ansteuern, denn grundsätzlich ist das Sparpotential beim Tanken groß. Aktuell liegt der Preisunterschied zwischen den im Tageverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen in einem Umkreis von 10 Kilometern, zur gleichen Uhrzeit häufig bei bis zu 15 Cent/Liter. Steuert man bei einer längeren Reise eine Tankstelle an, die bis zu 2-Kilometer von der Autobahn entfernt ist, so beträgt die Ersparnis nicht selten bis zu 30 Cent/Liter, was einem Rabatt von rund 25 Prozent entspricht.

Der beste Zeitpunkt zu dem Autofahrer billig tanken können liegt zwischen 16:00 und 17:00 sowie zwischen 19:00 und 22:00 Uhr. In dem dazwischen liegenden Zeitraum, der zuvor stets als der beste Zeitpunkt zum Tanken galt, wurden die Spritpreise zuletzt stets leicht angehoben. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen stets ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Donnerstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,263 €uro je Liter
- Super: 1,447 €uro je Liter
- E10: 1,425 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Donnerstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,169 €/l zu 1,519 €/l (+ 35 ct/l)
- Super: 1,359 €/l zu 1,679 €/l (+ 32 ct/l)
- E10: 1,339 €/l zu 1,659 €/l (+ 32 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück