Spritpreise anhaltend hoch – Diesel weiterhin teurer als Benzin

um 10:18 Uhr von tanke-günstig-

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Spritpreise haben sich diese Woche in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich entwickelt und starten am Donnerstag leicht vergünstigt in den Tag. Die Dieselpreise verharren konstant über der zwei Euro Marke. Laut Experten haben die Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne den Tankrabatt an die Verbraucher weitgehend weitergereicht. Der aktuelle Benzinpreis-Trend zeigt eher eine Bewegung seitwärts, mit einer leichten Tendenz nach unten, wie man an unserem Preis-Chart erkennen kann. Heute früh notiert der Liter Diesel bei 2,091 €uro je Liter. Die Benzinsorte Super (E5) kostete 2,011 €uro und Super (E10) 1,951 €uro.

Analysten und Experten bestätigen, dass der Tankrabatt an die Autofahrer weitergegeben wurde und somit für eine Preiserholung gesorgt hat. Mehrere Faktoren wirken auf den Spritpreis aus, zum einen die steigenden Rohölpreise, der Produktpreis für Diesel und die große Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot. Die Kapazitäten der Raffinerien wurden aufgrund der Corona-Pandemie nicht erweitert, während die Nachfrage stetig stieg. Unterdessen prüft die Markttransparenzstelle die Preisgestaltung der Spritpreise und konnte bislang keine Unregelmäßigkeiten bei den aktuellen Preisen festgestellt werden.

Am günstigsten tankt man in Bayern und Baden-Württemberg, hingegen am teuersten ist die Tankfüllung in Bremen und Schleswig-Holstein, wie man an der Übersicht der regionalen Kraftstoffpreise entnehmen kann. Die aktuelle Spritpreis-Entwicklung zeigt seit einigen Tagen wieder eine Tendenz nach unten, mit regional unterschiedlich ausgeprägten Preissprüngen.

Wer clever sein und günstig tanken möchte, nutzt unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So finden Sie die nächste Tankstelle und den günstigsten Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch war vergangene Woche die beste Zeit zum Tanken um 21 Uhr. Auch um 18 Uhr waren die Spritpreise auf einem vergleichsweise niedrigeren Preis-Niveau. Autofahrer sollten weiterhin darauf achten, nicht zu Wochenbeginn oder früh morgens zu tanken. Wir raten Verbrauchern die Spritpreise innerhalb eines Tages im Blick zu behalten, da die Tankstellen häufiger ihre Preise anpassen.

Benzinpreise - Zahlen

Benzinpreise und Dieselpreise in ihrer Region vergleichen und die günstigsten Spritpreise finden.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

 

 

- Diesel: 2,033 €uro je Liter

- Super (E5): 1,988 €uro je Liter

- Super (E10): 1,929 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

 

 

- Diesel: 1,899 €/l zu 2,409 €/l (+ 51 ct/l)

- Super (E5): 1,839 €/l zu 2,469 €/l (+ 63 ct/l)

- Super (E10): 1,789 €/l zu 2,479 €/l (+ 69 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren, um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück