Kraftstoffpreise zuletzt leicht gesunken

Benzinpreise - Entwicklung

Mit der üblichen Verzögerung von einigen Tagen sind die zuletzt kräftig gefallenen Ölpreise nun auch an den deutschen Zapfsäulen angekommen. So gingen die durchschnittlichen Benzinpreise (Super E5) innerhalb von einer Woche um 0,5 Cent/Liter zurück und die gemittelten Dieselpreise sanken sogar um spürbare 1,8 Cent/Liter. Insgesamt haben die Spritpreise an den deutschen Tankstellen im Mai dennoch weiter zugelegt und somit an den seit Mitte Februar anhaltenden Aufwärtstrend angeknüpft. So sind die Benzinpreise im Mai um weitere 4,7 Cent/Liter bzw. rund 3,2 Prozent gestiegen. Der Preis für einen Liter Diesel hat sich hingegen nur um minimale 0,3 Cent/Liter verteuert.

Nicht nur im Mai haben sich die beiden Spritsorten Diesel und Benzin (Super E5) ganz unterschiedlich entwickelt, bereits seit Mitte Februar weisen die Kraftstoffsorten eine abweichende Preisentwicklung auf. So waren die Benzinpreise in den ersten Wochen des aktuellen Jahres im Vergleich zu den Dieselpreisen extrem günstig, was sich darin wiederspiegelte, das die Preisdifferenz zwischen den beiden Spritsorten auf ein Rekordtief von neun Cent je Liter gefallen war. Durch den dann folgenden, massiven Anstieg der Benzinpreise ist der Preisunterschied aktuell auf 25 Cent/Liter angewachsen und liegt somit sogar klar über dem durchschnittlichen Preisunterschied von gut 20 Cent/Liter.

Doch egal ab man Diesel oder Benzin tankt, generell haben die Spritpreise in den kommenden Tagen Spielraum nach unten. Zumindest haben sich die Preisvorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt in den zurückliegenden Tagen deutlich verbessert. Im Vergleich zu den Heizölpreisen sind die gesunkenen Ölpreise bisher jedoch nur teilweise an den heimischen Zapfsäulen angekommen ist. Daher sollten sich Autofahrer, trotz des anstehenden, langen Wochenendes, eigentlich auf sinkende Spritpreise einstellen dürfen.

Statistisch gesehen bleibt die beste Uhrzeit um billig zu tanken zwischen 18:00 und 22:00 Uhr. Allerdings bieten einige Tankstellen auch schon zu anderen Zeitpunkten bereits Tagestiefstpreise an und grundsätzlich weichen die Preise bei den verschiedenen Tankstellen auch zu jeder Uhrzeit deutlich voneinander ab. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter und wenn man eine weitere Fahrt über die Autobahn plant, so kann ein Umweg von 2 km eine Ersparnis von 30 Cent/Liter bringen.

Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Dienstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,290 €uro je Liter
- Super: 1,541 €uro je Liter
- E10: 1,518 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Dienstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,179 €/l zu 1,609 €/l (+ 43 ct/l)
- Super: 1,429 €/l zu 1799 €/l (+ 37 ct/l)
- E10: 1,409 €/l zu 1,779 €/l (+ 37 ct/l)

 

 


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück