Kraftstoffpreise wiesen im Februar einen rasanten Anstieg auf

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Im Februar vollzogen die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen einen fulminanten Anstieg. So stiegen die Durchschnittspreise für Diesel in den letzten drei Wochen um knapp 9 ct/l und die Benzinpreise um rund 7 Cent/Liter an. Am vergangenen Wochenende legten die Dieselpreise weiter zu während die Benzinpreise minimal nachgaben. Hierdurch ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER weiter gesunken, so dass er mit rund 14,5 Cent je Litern aktuell auf einem der niedrigsten Stände der letzten 1,5 Jahre liegt.

Nach den erheblichen Preisschwankungen der vergangenen Wochen zeigte sich der Rohölmarkt am heutigen Wochenstart recht stabil. So sank die europäische Leitsorte BRENT um 0,3 $/b und wurde am Morgen bei 60,3 Dollar je Barrel gehandelt. Aus fundamentaler Sicht hat sich an der Überversorgung des Weltölmarktes nichts geändert, aber an den Börsen stützen Spekulanten die Kurse weiterhin bei über 60 $/b. Dies könnte sich in den kommenden Tagen aber ändern, denn am Rohölmarkt wird derzeit nach einer neuen Preisrichtung gesucht. Auf der einen Seite besteht auf dem Weltölmarkt ein Überangebot, welches noch Monate anhalten wird. Auf der anderen Seite bleiben Investitionen in neue Förderprojekte aus, so dass wohl im zweiten Halbjahr mit einem Rückgang des Angebots gerechnet werden kann.

Vom Devisenmarkt kommen zurzeit stabile Vorgaben für die Spritpreise, denn der €uro-Dollar-Wechselkurs zeigte sich in der letzten Woche wenig verändert, obwohl eine Einigung im griechischen Schuldenstreit noch offen ist. Insgesamt fallen die Vorgaben für die Benzinpreise gemischt aus, so dass sich Autofahrer im weiteren Wochenverlauf auf stabile bis leicht steigende Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Zapfsäulen einstellen sollten.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,222 €uro je Liter
- Super: 1,367 €uro je Liter
- E10: 1,348 €uro je Liter


Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,109 €/l zu 1,349 €/l (+ 24 ct/l)
- Super: 1,269 €/l zu 1,469 €/l (+ 20 ct/l)
- E10: 1,249 €/l zu 1,449 €/l (+ 20 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück