Kraftstoffpreise steigen auf Montag

Benzinpreise - Entwicklung

Vor rund fünf Wochen kam es zu einem unerwartet deutlichen Medienecho, als der vorherige Preisunterschied zwischen den beiden Benzinsorten (Super E5 und E10) an Deutschlands Tankstellen quasi über Nacht nicht mehr vorhanden war. Über Jahre hinweg ergab sich zuvor eine Differenz von zwei bis vier Cent/Liter, die zum Jahreswechsel bei fast allen Kraftstoffanbietern überraschend verschwand.

Zu Jahresbeginn wurde die Preisanpassung mit einem zum 01. Januar in Kraft getretenen Gesetzt begründet, das alle Unternehmen die gewerbsmäßig Kraftstoff vertreiben dazu verpflichtet, eine höhere Biokraftstoffquote zu erfüllen. Da die daraus resultierende gesteigerte Nachfrage zu einem Preisanstieg des Bioethanols geführt hat, wurde diese Erhöhung seit Jahresbeginn an Deutschlands Autofahrer weitegegeben.

Auch wenn unsere Redaktion bereits Mitte Januar berichtet hat, dass mittelfristig die Preisdifferenz zwischen den Benzinsorten wiederhergestellt werden sollte, ist der jetzige Zeitpunkt als überraschend zu bezeichnen. Bereits vor der Preisanpassung des stärker ethanolhaltigen Ottokraftstoffs „E10“ lag der Marktanteil bei unter zehn Prozent. Seit Jahresbeginn ist der „E10-Anteil“ nochmals um 14% gefallen. Es ist zu vermuten, dass viele Anbieter auf den kräftigen Nachfragerückgang reagiert haben und dadurch der ursprüngliche Abstand wiederhergestellt wurde.

Trotz der früher als erwarteten Rückkehr der Preisdifferenz zwischen den Benzinsorten, ist heute erstmals in diesem Jahr ein Preisanstieg bei allen drei Kraftstoffsorten festzustellen. Während der Preisanstieg bei Benzinsorten (Super E5 und E10) mit 0,2 Cent/Liter als gering bezeichnet werden darf, ist das Plus beim gemittelten Dieselpreis dreimal so hoch. Der Dieselpreis hat somit das Fünf-Monatstief von letzter Woche Donnerstag schnell wieder verlassen.

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Diesel oder Benziner, lohnt es sich immer darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,237 €uro je Liter
- Super: 1,392 €uro je Liter
- E10: 1,373 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,139 €/l zu 1,599 €/l (+ 46 ct/l)
- Super: 1,289 €/l zu 1,729€/l (+ 45 ct/l)
- E10: 1,269 €/l zu 1,709 €/l (+ 45 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück