Kraftstoffpreise sorgen für niedrige deutsche Inflation

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Neben günstigen Agrarprodukten sorgen zurzeit auch die niedrigen Energiepreise für eine sinkende Inflation in Deutschland. Besonders aufgrund von niedrigen Kraftstoff- und Heizölpreisen ist die deutsche Inflation zur Freude der Verbraucher mit 0,8 % auf den niedrigsten Wert seit rund vier Jahren gesunken.

Auch wenn die Benzinpreise nun seit fast sieben Wochen stetig gesunken sind, zeigen die offiziellen Tankstellendaten der Markttransparenzstelle jedoch dass die aktuellen Benzinpreise mit durchschnittlich 1,568 €uro je Liter (SUPER E5) ungefähr auf den höchsten Preisständen des letzten Jahres liegen. Lediglich die Dieselpreise befinden sich mit durchschnittlich 1,379 €/l deutlich unter den Preisen des vergangenen Jahres. Im Verlauf dieser Woche gaben die Kraftstoffpreise an deutschen Tankstellen weiter nach. Der Preisabstand zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hat sich in dieser Woche bei knapp 19 Cent je Liter stablilisiert.

Am Rohölmarkt wurde am Mittwoch getestet ob die Preise auch ohne reale Marktvorgaben steigen können. Gestern zeigte sich jedoch dass dies nicht der Fall war. Somit hält der Abwärtstrend der europäischen Rohölsorte BRENT weiter an. Mit 102,6 $/b notierte BRENT am Freitagmorgen wieder nahe dem 13-Monats-Tief. Der Rohölmarkt weist derzeit ein gutes Angebot-Nachfrage-Verhältnis auf. Zudem wirken sich die zuletzt schwachen Kunjunkturdaten für die EU und die USA preismindernd aus. Etwas gestützt werden die Rohölnotierungen vor dem Wochenende lediglich durch die Nachricht dass russische Militärfahrzeuge bei der Überquerung der ukrainischen Grenze gesichtet wurden. Am Devisenmarkt befindet sich der €urokurs weiterhin auf einem 9-Monatstief, dort hält er sich jedoch stabil. Aufgrund der guten Vorgaben können sich Autofahrer am Wochenende auf recht stabile Preisen an den deutschen Zapfsäulen einstellen.

Bezogen auf den statistischen Durchschnittspreis liegt der beste Zeitpunkt zum Tanken weiterhin zwischen 18 und 20 Uhr. Hierbei ist während des gesamten Tages ein kontinuierlicher Preisrückgang festzustellen, so dass um 19.00 Uhr herum die Tiefstpreise erreicht werden. Ab 20 Uhr ziehen die Kraftstoffpreise dann zumeist wieder deutlich an.

Allerdings brechen einige Tankstellen auch aus dieser Preissetzung aus. Daher kann bei der richtigen Wahl der Tankstelle auch zu anderen Zeitpunkten genauso günstig getankt werden, wie im Durchschnitt zwischen 18 und 20 Uhr. Auch gibt es zu jedem Zeitpunkt des Tages erhebliche Abweichungen zwischen den verschiedenen Tankstellen. Um bei der Vielzahl der Tankstellen die jeweils richtige Tankstelle zu finden, bietet unsere Tankstellensuche eine neutrale Unterstützung.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Donnerstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,379 €uro je Liter
- Super: 1,568 €uro je Liter
- E10: 1,529 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Donnerstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,269 €/l zu 1,539 €/l (+ 27 ct/l)
- Super: 1,459 €/l zu 1,719 €/l (+ 26 ct/l)
- E10: 1,409 €/l zu 1,669 €/l (+ 26 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück