Kraftstoffpreise sinken deutlich

Benzinpreise - Entwicklung

In unseren Benzinpreise – News hat unsere Redaktion schon mehrmals über den Diesel – Skandal und den daraus resultierenden Folgen berichtet. Neben den Dieselfahrern, bekommen nun auch Angestellte des weltweit größten Autozulieferers Bosch die Auswirkungen unmittelbar zu spüren. Bei Bosch hängen 50.000 Arbeitsplätze, also jeder achte Beschäftigte, vom Diesel ab. Alleine in Deutschland sind 15.000 Mitarbeiter des Konzerns betroffen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits mit dem Stellenabbau begonnen wurde, wird dieser in diesem Jahr weiter fortgeführt.

Zumindest bei der Preisentwicklung gibt es positive Nachrichten. Nachdem der Preisrutsch der Rohölpreisen vom Donnerstag der vergangenen Woche, am Montag noch zu deutlich steigenden Preisen geführt hat, kommt der massive Preisrückgang mit leichter Verzögerung auch bei den heimischen Kraftstoffpreisen an. Seit Dienstag befinden sich die Preise für die drei Kraftstoffsorten auf dem Weg nach unten. Die Preisrückgänge sind so deutlich, dass vergleichbare Preise bei den beiden Benzin-Sorten (Super E5 und E10) zuletzt Mitte April zu verzeichnen waren. Für einen vergleichbaren Dieselpreis musste unsere Redaktion sogar bis Anfang Februar zurückgehen.

Im Vergleich zu unseren letzten News, sind die beiden Benzinsorten um deutliche 1,3 Cent/Liter gefallen. Bei dem gemittelten Dieselpreis ist der Preisrückgang mit 1,5 Cent/Liter sogar noch deutlicher. Sollten die Kraftstoffpreise der Entwicklung der heimischen Heizölpreise folgen, so könnten die Spritpreise noch deutlicher fallen. Nachdem die Kraftstoffpreise im Jahresverlauf bis Anfang Juni kontinuierlich gestiegen sind, ist die Preisentwicklung der letzten Wochen aus Verbrauchersicht erfreulich.

Trotz zuletzt deutlich gesunkener Kraftstoffpreise, lohnt es sich immer darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,235 €uro je Liter
- Super: 1,443 €uro je Liter
- E10: 1,420 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,129 €/l zu 1,539 €/l (+ 41 ct/l)
- Super: 1,339 €/l zu 1,719 €/l (+ 38 ct/l)
- E10: 1,309 €/l zu 1,689 €/l (+ 38 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück