Kraftstoffpreise mit entgegengesetzter Entwicklung

Benzinpreise - Entwicklung

Abgasskandal, Abgas-Affäre, Dieselskandal oder Dieselgate. All diese Begrifflichkeiten sind nur Beispiele für die Beschreibung der Abgasmanipulation bei Dieselfahrzeugen, die bereits bei einige deutsche Autoherstellern nachgewiesen werden konnten. Daimler ist einer der Hersteller, der unter dem Verdacht der Manipulation steht. Der Sitz des Autobauers Daimler liegt in Stuttgart, sodass das örtliche Landgericht für Klagen gegen den Konzern zuständig ist. Das Landgericht Stuttgart sieht bereits bei der jetzigen Anzahl von „Dieselfällen“ eine große Herausforderung und befürchtet, dass die Belastung auch kurz – bis mittelfristig weiterhin zunehmen wird.

Die ersten Besitzer von betroffenen Dieselfahrzeugen mit der Abgasnorm Euro 5, können nach langer Wartezeit ihre Autos nachrüsten, um Fahrverbote zu vermeiden. Nach monatelangen Verzögerungen, erteilte das KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) die erste allgemeine Betriebserlaubnis zur Nachrüstung. Zunächst sind die zugelassenen Nachrüstsätze Volvo-Modellen vorbehalten, die Genehmigung für BMW - und Daimler – Modelle sind aber ebenfalls zu erwarten. Ungeklärt ist weiterhin, wer die Kosten der Nachrüstung zu tragen hat. Einige Autohersteller haben zugesagt, dass sie sich zumindest teilweise an der Kosten beteiligen werden.

Während die Entwicklung der Benzinpreise (Super E5 und E10) mit einem erneuten Preisrückgang von 0,1 Cent/Liter aus Verbrauchersicht weiterhin als erfreulich zu bezeichnet ist, scheint die Talsohle der Dieselpreise bereits letzte Woche erreicht worden zu sein. Der Dieselpreis ist im Vergleich zu den letzten Kraftstoff-News deutlich um 0,5 Cent/Liter gestiegen und ist somit wieder auf dem Niveau von Mitte Juni. Bei beiden Benzinsorten hingegen, wurde mit dem heutigen Minus der Preisrückgang auf 3,3 Cent/Liter zu Mitte Juni weiter ausgebaut.

Unabhängig davon, ob Sie einen Diesel oder Benziner fahren, raten wir immer darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,246 €uro je Liter
- Super: 1,454 €uro je Liter
- E10: 1,432 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,169 €/l zu 1,559 €/l (+ 39 ct/l)
- Super: 1,349 €/l zu 1,739 €/l (+ 39 ct/l)
- E10: 1,319 €/l zu 1,719 €/l (+ 40 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück