Kraftstoffpreise halten weiterhin das hohe Preisniveau

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Nachdem die Kraftsoffpreise an den deutschen Zapfsäulen von Anfang bis Mitte Juni stetig gestiegen waren, festigten sie in der vergangenen Woche das nun höhere Preisniveau. Somit befanden sich die Benzinpreise am Sonntag erneut auf einem Rekordhoch und auch die Dieselpreise standen auf einem der höchsten Werte des aktuellen Jahres. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hält sich stabil bei rund 21,5 Cent je Liter.

Der Grund für das nun höhere Preisniveau liegt im deutlichen Anstieg der europäische Rohöl-Leitsorte BRENT, bei welcher sich die Risikoaufschläge durch die Kämpfe im Irak und der Ukraine in den vergangenen Wochen deutlich erhöht haben. So legte BRENT auch zum Start dieser Woche um weitere 0,4 $/b zu und wurde am Montagmorgen bei 115,2 $/b gehandelt, dem höchsten Stand seit rund neun Monaten.

Durch die aktuelle Entwicklungen am Rohöl- und Devisenmarkt kann eine weitere Verteuerung der Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen nicht ausgeschlossen werden. Zwar befinden sich die Rohölpreise bereits auf einem sehr hohen Niveau, die geopolitischen Krisen beinhalten jedoch noch weiteres Potential für steigende Rohölkontrakte. Daher kann zum Start dieser Woche leider nicht davon ausgegangen werden, dass die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen nachgeben werden. Autofahrer sollten sich für den weiteren Wochenverlauf sogar eher auf weiter steigende Diesel- und Benzinpreise einstellen.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,406 €uro je Liter
- Super: 1,619 €uro je Liter
- E10:1,579 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,289 €/l zu 1,549 €/l (+ 26 ct/l)
- Super: 1,509 €/l zu 1,749 €/l (+ 24 ct/l)
- E10: 1,469 €/l zu 1,709 €/l (+ 24 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück