Kraftstoffpreise halten an Abwärtstendenz fest

Benzinpreise - Entwicklung

Auch am heutigen Montagmorgen können wir für alle Autofahrer erfreulicherweise mitteilen, dass die Abwärtstendenz der letzten fünf Wochen weiterhin anhält. Seit Anfang Juni kam es bei den durchschnittlichen Dieselpreisen zu einem Preisrückgang von 4,3 Cent/Liter, und bei den gemittelten Benzinpreisen (Super E5 und E10) wird der Wert vom Dieselpreis sogar deutlich übertroffen, da eine Preisreduzierung von 7,6 Cent/Liter festzustellen ist. Seit unseren letzten Kraftstoffnews sind die gemittelten Dieselpreise um 0,9 Cent/Liter gesunken und bei den Benzinpreisen gab es mit 1,0 Cent/Liter eine noch deutlichere Abwärtsbewegung.

Die neusten Meldungen aus den USA, könnten jedoch zu einer Umkehr des Abwärtstrends der vergangenen Wochen führen. So kam es in den Vereinigten Staaten zur Schließung der größten Raffinerie der US-Ostküste. Aufgrund eines Brandes und einer anschließenden Explosion in der Raffinerie, fehlen aktuell Verarbeitungskapazitäten von rund 0,35 Mio. Barrel pro Tag. Der Ausfall der Raffinerie hat unmittelbar Auswirkungen auf die Versorgungslage, da mehr als ein Drittel der US-Benzinnachfrage, sowie ca. 70 Prozent der US-Benzinimporte auf den Ostküstendistrikt entfallen.

Der über die Grenzen der USA hinaus bekannte Benzindurst des Landes könnte dazu führen, dass kurzfristig Importe aus Europa veranlasst werden müssen, um die dortige Nachfrage bedienen zu können. Es wird vermutet, dass die erhöhte US-Nachfrage als Ursache für den fast zehnprozentigen Rückgang der ARA-Benzinvorräte (Läger in Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen) in der letzten Woche ist. Ein erhöhter Export von Kraftstoffen bedeutet tendenziell für die heimischen Autofahrer, dass es zu einem entsprechenden Effekt von steigenden Benzin- und Dieselpreisen kommen könnte.

Gerade wenn die Befürchtung bestätigt wird, dass die Preise zeitnah wieder steigen, raten wir darauf zu achten, an welcher Tankstelle der Tank aufgefüllt wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,243 €uro je Liter
- Super: 1,465 €uro je Liter
- E10: 1,442 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,139 €/l zu 1,529 €/l (+ 39 ct/l)
- Super: 1,359 €/l zu 1,739 €/l (+ 38 ct/l)
- E10: 1,339 €/l zu 1,719 €/l (+ 38 ct/l)

 

 


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück