Kraftstoffpreise deutlich gestiegen

Benzinpreise - Entwicklung

Die Wörter Sommerferien und Stau gesellen sich häufig in einem Satz. Speziell am Anfang und am Ende der Ferien kommt es auf Deutschlands Straßen zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen, sodass viele Autofahrer auf die Geduldsprobe zwingt. In Berlin und Brandenburg sind die großen Ferien bereits beendet, und auch in Hamburg beginnt die Schule in dieser Woche. Neben Berlin, Brandenburg und Hamburg, enden die Ferien nächste Woche in vier weiteren Bundesländern und somit ist fast granatiert, dass sich die Anzahl der Autos auf den Autobahnen nochmals deutlich erhöhen wird.

Beim Tanken kann jedoch das Positive vorweggenommen werden: der Juli war der zweite Monat in Folge, in dem sich die Preise für Benzin (Super E5 und E10) und Diesel aus Verbrauchersicht positiv entwickelt haben. Laut der Marktauswertung unser Redaktion, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,441 Euro und damit 2,5 Cent weniger als im Juni. Direkt dahinter folgt die Sorte E5 mit 1,464 Euro/Liter und einer Ersparnis von 2,4 Cent/Liter. Auch für Dieselfahrer ist die Entwicklung positiv, wenn auch der Preis von gemittelt 1,246 Euro und dem darauf resultierenden Minus von 0,4 Cent/Liter, im Vergleich zu den Benzinsorten, deutlich geringer ausfällt.

Wie man es so häufig im Leben hat, folgt auf die positiven Nachrichten, das große Aber. Nachdem in den letzten drei Wochen tendenziell die Spritpreise gesunken sind, folgt diese Woche eine deutliche Steigerung bei allen drei Kraftstoffsorten. Während sowohl der gemittelte Dieselpreis, als auch der Benzinpreis der Sorte E5 im Vergleich zu den letzten Kraftstoff-News um deutliche 0,5 Cent/Liter gestiegen sind, ist das Preissteigerung bei der Sorte E10 mit 0,6 Cent/Liter noch kräftiger.

Nicht nur bei steigenden Kraftstoffpreisen, lohnt es sich darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,250 €uro je Liter
- Super: 1,456 €uro je Liter
- E10: 1,433 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,149 €/l zu 1,549 €/l (+ 40 ct/l)
- Super: 1,349 €/l zu 1,739 €/l (+ 39 ct/l)
- E10: 1,329 €/l zu 1,719 €/l (+ 39 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück