Kommen Fahrverbote für Diesel-Pkw?

Benzinpreise - Entwicklung

In dieser Woche werden viele Besitzer von Dieselfahrzeugen gespannt nach Leipzig zum dortigen Bundesverwaltungsgericht schauen, denn dort steht am Donnerstag die Entscheidung über Fahrverbote in deutschen Innenstädten an. In knapp 70 Städten werden aktuell die Emissionsgrenzwerte überschritten - am stärksten in München, Stuttgart und Köln. Als Hauptgrund wurden Diesel-Pkw ausgemacht, denn diese sind laut Umweltbundesamt für fast 45 Prozent der NOx-Belastung in den Städten verantwortlich.

Um dieses Problem anzugehen prüft das Bundesverwaltungsgericht für die Städte Düsseldorf und Stuttgart, ob Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ein rechtlich zulässiges Mittel sind um die jeweiligen Luftreinhaltepläne zu erfüllen. Auch wenn es zunächst nur um diese beiden Städte geht, so wird das Urteil Signalwirkung für weitere Entscheidungen haben. Doch egal wie das Urteil ausfällt, die Entscheidung über Fahrverbote liegt letztlich dennoch bei den Städten und können z.B. auch nur zeitlich oder räumlich begrenzt ausgesprochen werden.

Die Politik will Fahrverbote unbedingt vermeiden und hat ein Milliardenprogramm zur Unterstützung von betroffenen Kommunen auf den Weg gebracht. Auch aus der Industrie kommen Apelle, dass Fahrverbote massive Folgen für die Autohersteller haben könnten. So sinken die Diesel-Neuzulassungen seit Monaten bereits kräftig, auch weil Dieselfahrern starke Wertverluste ihrer Autos drohen. Doch über diese Folgen hat das Gericht nicht zu entscheiden sondern wohl primär über den Gesundheitsschutz der Bürger. Deshalb werden die Entscheidung und auch die daraus folgenden Schritte in der Autobranche mit Spannung erwartet.

Was die Diesel- und Benzinpreise anbelangt, hält der seit Anfang Februar bestehende Abwärtstrend weiter an. So sind die Dieselpreise an den deutschen Tankstellen über das Wochenende um weitere  0,6 Cent/Liter gesunken und die Benzinpreise gaben sogar um rund 0,8 Cent/Liter nach. Weiterhin lohnt es sich zudem darauf zu achten wann und wo man Tanken fährt, denn in vielen Regionen liegt das Sparpotential zwischen der teuersten und der günstigsten Tankstelle zur gleichen Uhrzeit in einem Umkreis von zehn Kilometern bei bis zu zehn Prozent. Welche Tankstelle die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe oder auf ihrer Reiseroute ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unsere Umkreis- oder Routensuche.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Montag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,217 €uro je Liter
- Super: 1,395 €uro je Liter
- E10: 1,374 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Montag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,059 €/l zu 1,429 €/l (+ 37 ct/l)
- Super: 1,239 €/l zu 1,609 €/l (+ 37 ct/l)
- E10: 1,219 €/l zu 1,589 €/l (+ 37 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück