Dieselpreise sinken auf Vier-Wochen-Tief

Benzinpreise - Entwicklung

Auf die Thematik des Klimawandels wurde bereits vor Jahrzehnten seitens der Wissenschaft hingewiesen, doch sowohl wirtschaftlich, als auch politisch hat das Thema erst in den letzten Monaten Einzug gehalten. Die Bundesregierung hat mit dem Beschluss des Klimapaketes zuletzt ein Ausrufezeichen gesetzt, um auch Deutschlands Bürger zum Umdenken zu bewegen. Durch das Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Teilbereichen einzelner Städte, wurde jedoch bereits vor dem Klimapaket versucht auf die Ursache der teils massiven Luftverschmutzung aufmerksam zu machen.

Während in Darmstadt und Hamburg einzelne Straßen gesperrt wurden, gilt das Fahrverbot für Dieselfahrer in Stuttgart seit April 2019 im gesamten Stadtgebiet. Noch drastischer ist der Plan der Verkehrssenatorin Günther, die ab 2030 sämtliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor aus der Innenstadt Berlins verdrängen möchte. Das Konzept der Senatorin sieht darüber hinaus vor, dass ab 2035 das Fahrverbot auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden soll.

Als außergewöhnlich muss die aktuelle Kraftstoffpreis – Entwicklung bezeichnet werden. Die Abwärtsbewegung des gemittelten Dieselpreises hält seit rund zwei Wochen an und wird durch das heutige Minus 0,7 Cent/Liter weiter fortgeführt. Die beiden Benzinsorten wiederum sind innerhalb von einer Woche um mehr als 1,4 Cent/Liter gestiegen. Die entgegengesetzte Entwicklung der letzten zwei Wochen hat dazu geführt, dass die Preisdifferenz zwischen den beiden Kraftstoffsorten Diesel und Super E10 erstmals in diesem Jahr wieder im zweistelligen Bereich liegt. Die Differenz beläuft sich aktuell auf 12,9 Cent/Liter und wächst tendenziell weiter.

Unabhängig davon, welchen Kraftstoff Sie tanken müssen, raten wir darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von 10 Cent/Liter, wenn man aber eine längere Strecke über die Autobahn fährt, so kann man mit einem 2-km-Umweg bereits bis zu 30 Cent/Liter sparen. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,281 €uro je Liter
- Super: 1,418 €uro je Liter
- E10: 1,410 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,199 €/l zu 1,619 €/l (+ 42 ct/l)
- Super: 1,289 €/l zu 1,729 €/l (+ 44 ct/l)
- E10: 1,279 €/l zu 1,729 €/l (+ 45 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück