Diesel- und Benzinpreise geben weiter nach

Benzinpreise - Entwicklung

Auch im neuen Jahr hält die seit Mitte November laufende Abwärtskorrektur der Spritpreise weiter an und hat die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen auf neue Langzeit-Tiefststände fallen lassen. Mit knapp 1,23 €uro/Liter stehen die gemittelten Dieselpreise genauso wie die durchschnittlichen Benzinpreise (SUPER E5) mit gut 1,35 €uro/Liter auf den tiefsten Ständen seit März 2018.

Damit entsprechen die Spritpreise hierzulande wieder den Vorgaben vom Ölmarkt, nachdem sie sich in den vergangenen Monaten zum Teil deutlich vom Ölpreise entkoppelt hatten. So waren die Rohölpreise in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres um rund 40 Prozent gefallen, während die Kraftstoffpreise, aufgrund von Logistikproblemen der Mineralölbranche, zumindest bis Mitte November kräftig zugelegt hatten. Seit dem Langzeithoch sind die Benzinpreise an den deutschen Zapfsäulen nun jedoch um gut 21 Cent/Liter bzw. rund 14 Prozent gesunken und die Dieselpreise sind um rund 22,5 Cent/Liter bzw. rund 16 Prozent gefallen.

Seit Jahresbeginn hat sich die Stimmung am Weltölmarkt jedoch deutlich verändert. Die Aussicht auf ein Ende des Handelskonfliktes zwischen den USA und China, den beiden größten Volkswirtschaften und Ölverbrauchern der Welt, hat die Ölpreise innerhalb von einer Woche um mehr als zehn Prozent steigen lassen. Dementsprechend deutet sich nun auch am Kraftstoffmarkt eine Trendwende, so dass Autofahrer nun auch mal wieder auf steigende Spritpreise einstellen müssen.

Die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Preisen an den Tankstellen ist zum Jahresbeginn wieder auf bis zu 43 Cent/Liter angestiegen. Neben den zudem Teil weiterhin stark ausgeprägten, regionalen Preisunterschieden lassen sich zudem immer häufigere Preisveränderungen bei den Tankstellen feststellen, die zudem in kürzer werdenden Abständen vorgenommen werden. Es lohnt sich daher zurzeit besonders darauf zu achten wann man welche Tankstelle ansteuert.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

Die statistisch beste Uhrzeit zum günstigen Tanken liegt seit Monaten stets zwischen 20:00 und 22:00 Uhr, jedoch bieten einige Tankstellen auch zu anderen Uhrzeiten bereits Tagestiefstpreise an. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,227 €uro je Liter
- Super: 1,353 €uro je Liter
- E10: 1,331 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,119 €/l zu 1,549 €/l (+ 43 ct/l)
- Super: 1,249 €/l zu 1,679 €/l (+ 43 ct/l)
- E10: 1,229 €/l zu 1,659 €/l (+ 43 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück