Benzinpreise zum Urlaubsbeginn günstiger

Benzinpreise - Entwicklung

Seit dem Langzeithoch von Ende Mai gehen die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen kontinuierlich zurück. Nach dem üblichen Preisplus vom Wochenende gaben die Spritpreise zum Wochenstart wieder nach, so dass zwischen Donnerstag und Montag insgesamt ein Rückgang von knapp 0,3 Cent/Liter bei den Benzinpreisen und von gut 0,5 Cent/Liter bei den Dieselpreise festgestellt werden kann. Insgesamt sind die Kraftstoffpreise in den zurückliegenden vier Wochen um rund 3,5 Prozent gesunken.

Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten Super (E5) und Diesel liegt seit Wochen stabil bei rund 18 Cent je Liter. Die Preisdifferenz zwischen der im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstelle ist leicht rückläufig und liegt zurzeit bei bis zu 35 Cent/Liter. Für die kommenden Urlaubs- und Reisewochen im Juni und Juli sieht es aktuell nach stabilen bis leicht nachgebenden Spritpreisen an den heimischen Zapfsäulen aus.

Einen kräftigen Preisrückgang, auf den einige Beobachter nach dem OPEC-Meeting gehofft hatten, werden wir in nächster Zeit aber wohl nicht sehen. Zwar hat die OPEC reagiert und die Ölförderung angehoben, doch die Fördererhöhung reicht im Wesentlichen nur aus, um die ungeplanten Förderausfälle bei einigen OPEC-Mitgliedern auszugleichen. Preisanstiege müssen in den Sommermonaten jedoch auch nicht befürchtet werden, denn die Ölförderung in den drei größten Förderländern der Welt – Russland, USA und Saudi-Arabien – steigt und der Handelskonflikt zwischen den USA und wichtigen Wirtschaftsräumen der Welt drückt auf die Stimmung an den Finanzmärkten und belastet somit auch die Ölpreise.

Unabhängig von den Entwicklungen auf dem Weltölmarkt können Autofahrer beim Tanken kräftig sparen, wenn sie die Preisunterschiede an den Tankstellen nutzen und die Benzinpreise vergleichen. Aktuell kann zudem festgestellt werden, dass sich der Zeitpunkt, zu dem Autofahrer am billigsten tanken können, verschoben hat. So konnte das Preistief zuletzt zwischen 16:00 und 17:00 Uhr sowie zwischen 19:00 und 22:00 Uhr festgestellt werden. In dem dazwischen liegenden Zeitraum, der zuvor stets als der beste Zeitpunkt zum Tanken galt, wurden die Diesel- und Benzinpreise zuletzt leicht angehoben.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Montag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,268 €uro je Liter
- Super: 1,448 €uro je Liter
- E10: 1,426 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Montag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,179 €/l zu 1,529 €/l (+ 35 ct/l)
- Super: 1,359 €/l zu 1,659 €/l (+ 30 ct/l)
- E10: 1,339 €/l zu 1,639 €/l (+ 30 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

 

Zurück