Benzinpreise: Werden die Spritpreise deutlich steigen? | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 09.05.2022

um 11:15 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise starten mit unterschiedlichen Entwicklungen in die neue Woche. Die Spritpreise haben sich insgesamt zuletzt wieder leicht nach oben bewegt. Dies sieht man auch an unserem Preis-Chart, wobei deutlich wird, dass sich der Preis für Diesel weniger stark entwickelt hat. Der aktuelle Benzinpreis-Trend zeigt jedoch eher weiter seitwärts, mit einer leichten Tendenz nach oben. Heute früh kostete der Liter Diesel 2,159 €uro je Liter. Die Benzinsorte Super (E5) kostete 2,137 €uro und Super (E10) 2,078 €uro.

Die Preise für Superbenzin E5 notieren unterdessen wieder über denen der Dieselpreise. Hintergrund ist, dass bei den Mitteldestillaten an den Raffinerien seit vergangener Woche ein deutlicher Mengendruck existiert. Entsprechend stehen mehr Diesel und Heizöl zur Verfügung, was auch für sinkende Preise sorgt. Dennoch könnten die Spritpreise insgesamt noch eine deutlichere Bewegung nach oben einnehmen. Hintergrunde sind der Versuch eines EU-weiten Boykotts für russisches Rohöl und die Entscheidung der G7, den Import aus Russland zu stoppen. Betroffen von einem Boykott wäre vor allem die Raffinerie in Schwedt. Dies würde auch entsprechend die Preise für Diesel und Benzin im Osten deutlich ansteigen lassen.

Eine Entspannung dürfte es erst mit einem Ende des Ukraine-Krieges oder zumindest kurzfristig über die Senkung der Energiesteuer geben. Der sog. „Tankrabatt“ für Diesel und Benzin soll nun im Juni kommen. Kurz nach dem Start könnte es unterdessen vielerorts zu Problemen mit der Versorgung an den Tankstellen kommen. Gerade zu Ende Mai rechnen viele Tankstellenbetreiber nicht mehr damit, viel Umsatz und Absatz von Benzin- und Dieselprodukten zu erzielen. Autofahrer würden auch im Mai vermehrt auf ein Volltanken verzichten, um den Rabatt im Juni größtmöglich zu nutzen. Dies könnte zu einer kurzfristigen Unterversorgung aufgrund sehr großer Nachfrage führen. Diesel soll im Juni über eine Absetzung der Energiesteuer um 14 Cent und Superbenzin um 30 Cent je Liter günstiger werden.

Wer bis dahin clever sein und günstig tanken möchte, nutzt unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So finden Sie die nächste Tankstelle und den günstigsten Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch war vergangene Woche die beste Zeit zum Tanken um 18 und 21 Uhr. Auch zwischen 18 und 21 Uhr waren die Spritpreise auf einem niedrigeren Vergleichsniveau. Autofahrer sollten weiterhin darauf achten, nicht zu Wochenbeginn oder früh morgens zu tanken. Da sind die Spritpreise erfahrungsgemäß am höchsten.

Benzinpreise - Zahlen

Benzinpreise und Dieselpreise in ihrer Region vergleichen und die günstigsten Spritpreise finden.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

 

- Diesel: 2,062 €uro je Liter

- Superbenzin (E5): 2,075 €uro je Liter

- Superbenzin (E10): 2,016 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

 

- Diesel: 1,549 €/l zu 2,499 €/l (+ 95 ct/l)

- Super (E5): 1,749 €/l zu 2,449 €/l (+ 70 ct/l)

- Super (E10): 1,879 €/l zu 2,409 €/l (+ 53 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren, um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück