Benzinpreise weiter seitwärts – Spritpreise halten Preisniveau | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 16.12.2021

um 11:10 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise entwickeln sich aktuell weiter seitwärts. Die Bewegung nach unten oder oben hat abgenommen, sodass mit größeren Sprüngen in dieser Woche nicht mehr zu rechnen ist. Insgesamt halten sich Diesel und Benzin nahezu auf dem Preisniveau der Vorwoche. Zur aktuellen Preisgestaltung tragen sowohl positive Marktbedingungen als auch deutlich schwankende Ölpreise bei. Donnerstag früh kostete der Liter Diesel 1,561 €uro je Liter. Die Benzinpreise heute früh notierten für Super (E5) bei 1,724 €uro und für Super (E10) bei 1,666 €uro.

Die Spritpreise bleiben, wie man an unserem Preis-Chart erkennen kann, damit vor den Weihnachtsfeiertagen in der Nähe eines Zwei-Monats-Tiefs. Erfahrungsgemäß dürften die Spritpreise zu Weihnachten an den Zapfsäulen noch einmal steigen. Auch über Silvester und Neujahr ist mit steigenden Preisen für Sprit zu rechnen. Im neuen Jahr greift außerdem noch einmal die CO₂-Steuer durch, die unseren Berechnungen zufolge die Spritpreise ab dem 1. Januar 2022 um 1,5 Cent erhöhen dürfte. Zuletzt hatten die Ölpreise höher notiert, was sich auch in der kommenden Woche bemerkbar machen dürfte.

Bis zum Frühjahr rechnen wir aktuell nicht mit Entspannung bei den Diesel- und Benzinpreisen. Hinzu kommt, dass die neue Ampel-Regierung auch beim Thema Umweltschutz vermutlich nachlegen und die Kosten für fossile Energieträger künstlich weiter anheben wird. Die CO₂-Steuer dürfte vermutlich noch einmal steigen. Einige Tankstellen und Händler preisen bereits neue THG-Quotierungen mit ein. Langfristig dürften die Spritpreise weiter steigen, da die Energiewende politisch eine Abkehr vom Verbrennungsmotor fordert. Die aktuellen Preis-Entwicklungen sind daher nur als eine kleine Verschnaufpause zu betrachten, bevor eine neue Preisspirale nach oben beginnt.

Clever tanken können Sie smart mit tanke-günstig! Nutzen Sie unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So finden Sie die nächste Tankstelle und die günstigsten Dieselpreise und Benzinpreise vor Ort. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt aus unserer Sicht die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 19 und 22 Uhr. Vermeiden Sie es früh morgens zu tanken. Da sind die Preise an den Zapfsäulen durchschnittlich am höchsten.

Aktueller Hinweis: Unsere Redaktion verabschiedet sich ab heute in den ruhigen Jahreswechsel und wird erst ab dem 5. Januar 2022 wieder neue Nachrichten zum Thema Benzinpreise und Co. schreiben. Unsere Services stehen Ihnen in dieser Zeit weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung. Wir wünschen einen besinnlichen vierten Advent, frohe Weihnachten und ein schönes neues Jahr. Machen Sie’s gut und wir lesen uns im neuen Jahr!

Benzinpreise - Zahlen

Benzinpreise und Dieselpreise in ihrer Region vergleichen und die günstigsten Spritpreise finden.

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,519 €uro je Liter

- Super (E5): 1,661 €uro je Liter

- Super (E10): 1,603 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

 

- Diesel: 1,389 €/l zu 1,859 €/l (+ 47 ct/l)

- Super (E5): 1,519 €/l zu 2,009 €/l (+ 49 ct/l)

- Super (E10): 1,469 €/l zu 1,999 €/l (+ 53 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren, um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück