Benzinpreise und Dieselpreise steigen weiter stark | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 18.02.2021

um 11:11 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Auch in dieser Woche haben die Benzinpreise und Dieselpreise ihren Höhenflug fortgesetzt. Seit Ende Januar kennen die Spritpreise nur eine Richtung und die Tendenz zeigt ebenfalls weiter nach oben. Für die aktuelle Entwicklung gibt es mehrere Gründe.

Die zu Anfang des Jahres eingeführte CO2-Steuer zeigt Wirkung. Die Nachfrage nach den verteuerten Diesel- und Benzin-Kraftstoffen hat abgenommen, obwohl die Mobilität längst nicht mehr so eingeschränkt ist, wie zu Beginn der Corona-Krise im vergangenen Jahr. Doch der Nachfrageausfall müsste eigentlich zu sinkenden Preisen an den Zapfsäulen führen. Die aktuelle Entwicklung bei den Kraftstoffpreisen sieht aber anders aus.

Das hat vor allem mit den Entwicklungen am Rohölmarkt zu tun. Die Preise für die wichtigsten Ölsorten sind im Laufe des Jahres stark gestiegen. Grund für die Preiserhöhungen waren neben konjunkturellen Aussichten und Erholungen aber auch ein insgesamt höherer Verbrauch bei Rohölprodukten, während die Förderung von Öl auf niedrigem Niveau gehalten werden konnte.

Bei der Preisgestaltung an den Tankstellen spielen viele verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, aber die Gründe die Preise zu erhöhen überwiegen aktuell mehr, als Gründe für Preissenkungen. Dazu kommt, dass viele Ausfälle, insbesondere beim Diesel, durch die Wirtschaft kompensiert werden. Die Nachfrageausfälle müssten also eigentlich zu niedrigeren Preisen führen, werden aber von verschiedenen Faktoren aufgefangen und kompensiert.

In den kommenden Wochen dürfte sich der Preis beim Diesel und Benzin weiter nach oben entwickeln. Während in den vergangenen Wochen witterungsbedingt nicht viel Kraftstoff nachgefragt wurde, dürfte sich die Nachfrage bereits ab dieser Woche deutlich erholen. Steigende Preise sind unter solchen Vorbedingungen und den Vorgaben aus den Finanz- und Spot-Märkten quasi vorprogrammiert.

In solchen Zeiten tut es gut, wenn man trotzdem als Autofahrer bares Geld sparen kann. Wer günstig und clever tanken möchte, nutzt unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So behält man den Überblick, bei welcher Tankstelle der günstigste Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort verfügbar ist. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

 

 

- Diesel: 1,274 €uro je Liter

- Super: 1,438 €uro je Liter

- E10: 1,382 €uro je Liter

 

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

 

 

- Diesel: 1,159 €/l zu 1,639 €/l (+ 48 ct/l)

- Super: 1,299 €/l zu 1,779 €/l (+ 50 ct/l)

- e10: 1,249 €/l zu 1,749 €/l (+ 50 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück