Benzinpreise und Dieselpreise steigen weiter | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 31.05.2021

um 10:43 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise steigen weiter und erreichen neue Höchstwerte. Laut unseren Aufzeichnungen haben sich die Preise für Benzin und Diesel zuletzt im Dezember 2018 auf diesem Niveau bewegt. Damit haben die Spritpreise ein neues 2,5-Jahres-Hoch erreicht. Der Aufstieg dürfte sich auch in den kommenden Monaten weiter fortsetzen. Zum einen sind keine günstigeren Ölpreise zu erwarten. Zum anderen steigt die Nachfrage aufgrund von Lockerungen bei sinkenden Inzidenzzahlen in Deutschland deutlich an. Da es immer noch gedrosselte Mengen auf dem Markt gibt, dürften sich die Preise auch hier weiter nach oben entwickeln. Montag früh kosteten der Liter Super (E5) 1,570 €uro und der Liter Super (E10) 1,512 €uro. Für Diesel wurden 1,345 €uro fällig.

Die Lockerungen angesichts von sinkenden Inzidenzzahlen haben die Nachfrage an den Tankstellen im Mai spürbar gesteigert. Das wurde vor allem dort noch deutlicher, wo die Einschränkungen stärker zurückgenommen wurden. Teilweise ist auch ein erhöhtes Verkehrsaufkommen aufgrund von Ferien in mehreren Bundesländern verzeichnet worden. Insgesamt scheint sich der Verbrauch weiter zu steigern. Er liegt aber immer noch deutlich unter den Werten vom Vorjahr. Der Anstieg bei der Nachfrage dürfte sich im Juni weiter fortsetzen.

Im Vergleich zur Vorwoche haben sich die Preise für E5 und E10 und Diesel am Sonntag um rund 1,2 Cent je Liter erhöht. Die erhöhte Nachfrage und auch die höheren und stabileren Ölpreise haben Eindruck hinterlassen. Für das hohe Preis-Niveau sind auch Entwicklungen bei den Produktionsprozessen verantwortlich. Die Wartungsarbeiten und Revisionen gingen auch in der vergangenen Woche weiter. In dieser Woche ist diesbezüglich mit etwas Entspannung in Südwest zu rechnen. Das Preis-Niveau könnte unter den aktuellen Umständen bald auf ein Drei-Jahres-Hoch klettern.

Die Benzinpreise-Tendenz zeigt aktuell weiter nach oben. Die Benzinpreise und die Dieselpreise bewegen sich in einem engen Preiskorridor seitwärts und leicht nach oben. Der stetige Ausbau bei den Preisen hielt über den gesamten Mai an und dürfte sich auch im Juni weiter fortsetzen. Die Lockerungen im gesamten Bundesgebiet dürften außerdem dazu beitragen, dass die Nachfrage nach Benzin und Diesel angesichts einer erhöhten Mobilität weiter ansteigt. Erleichterungen für geimpfte und genesene Personen dürften diesen Trend weiter beschleunigen.

Seien Sie clever und tanken Sie günstig: Nutzen Sie unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So behält man den Überblick, bei welcher Tankstelle der günstigste Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort verfügbar ist. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr. Und früh morgens zu tanken, sollte man möglichst vermeiden. Da sind die Preise an den Zapfsäulen durchschnittlich am höchsten.

Benzinpreise - Zahlen

Günstige Benzinpreise und Dieselpreise vergleichen

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,345 €uro je Liter

- Superbenzin (E5): 1,549 €uro je Liter

- Superbenzin (E10): 1,491 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,219 €/l zu 1,679 €/l (+ 46 ct/l)

- Super (E5): 1,419 €/l zu 1,889 €/l (+ 47 ct/l)

- Super (E10): 1,359 €/l zu 1,839 €/l (+ 48 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück