Benzinpreise und Dieselpreise steigen weiter | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 15.02.2021

um 11:03 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise haben am Wochenende weiter zugelegt. Autofahrer müssen auch in dieser Woche mit steigenden Preisen an den Zapfsäulen rechnen. Die konjunkturellen Aussichten sind positiv und die Ölpreise auf den Spotmärkten erreichen langsam aber sicher ein Vor-Corona-Niveau. Die Spritpreise zeigen tendenziell weiter nach oben.

Eine neue Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen hat Mobilitätsdaten über einen Zeitraum von 15 Jahren untersucht und kommt zu interessanten Erkenntnissen. Wenn Kraftstoffe teurer werden, dann sinkt der Gesamtverbrauch und auch die gefahrenen Kilometer. Allerdings scheint das nur für Benzin zu gelten. Bei Dieselfahrzeugen verändert sich der Verbrauch infolge von Preisschwankungen nicht. Ein Grund könnte sein, dass Dieselfahrer aus familiären und beruflichen Gründen viel unterwegs sind und Preisschwankungen kaum Einfluss auf dieses Fahrverhalten haben.

Interessant ist auch, dass mit der CO2-Steuer und der damit verbundenen Erhöhung bei den Diesel- und Benzinpreisen, vermutlich sehr viel CO2-Ausstoß eingespart werden kann. Den konservativen Berechnungen der Experten zufolge könnten mit der zu Beginn des Jahres eingeführten CO2-Steuer die Ausstöße um mindestens 740.000 Tonnen reduziert werden. Das entspräche etwa 0,8 Prozent der CO2-Emissionen von PKWs in Deutschland. Die gleiche CO2-Reduzierung würde durch die Stilllegung von etwa 360.000 Fahrzeugen erreicht werden. Mit der geplanten schrittweisen Erhöhung bis ins Jahr 2025 dürfte dieser Wert deutlich zunehmen.

Auch ohne CO2-Steuer wirken sich deutlich höhere Kraftstoffpreise reduzierend beim Fahrverhalten aus. Dass die Preise in den kommenden Wochen weiter steigen werden, ist angesichts der konjunkturellen Entwicklungen und der Vorgaben aus den internationalen Spotmärkten beim Rohölpreis vorprogrammiert. Bereits bei der Betrachtung der Preisentwicklung aller drei Spritsorten in den letzten Wochen wird deutlich, dass die Entwicklung nach oben zeigt. Bei den Benzinpreisen gab es im Vergleich von Sonntag zur Wochenmitte je ein Plus von durchschnittlich 2,6 Cent/Liter (Super e5) und 1,8 Cent/Liter (Super e10) an den Zapfsäulen. Der durchschnittliche Dieselpreis nahm sogar um 3,6 Cent/Liter zu.

Entsprechend zeigt sich das auch in der Nachfrage bei den Diesel- und Benzin-Kraftstoffen. Diese ist – auch witterungsbedingt – laut Meldungen der Tankstellen deutlich zurückgegangen. Dennoch werden die Preise weiter steigen. Wer trotz dieser Preissteigerungen günstig und clever tanken möchte, nutzt unseren Preis- und Tankstellenvergleich. Nur so behält man den Überblick, bei welcher Tankstelle der günstigste Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort verfügbar ist. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

 

 

- Diesel: 1,273 €uro je Liter

- Super: 1,437 €uro je Liter

- E10: 1,381 €uro je Liter

 

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

 

 

- Diesel: 1,159 €/l zu 1,629 €/l (+ 47 ct/l)

- Super: 1,279 €/l zu 1,779 €/l (+ 50 ct/l)

- e10: 1,229 €/l zu 1,729 €/l (+ 50 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück