Benzinpreise und Dieselpreise leicht günstiger | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 27.08.2020

um 09:52 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzin- und Dieselpreise in Deutschland sind etwas günstiger geworden. Die Kraftstoffpreise halten das niedrige Preisniveau weiterhin aufrecht. Neueste Meldungen lassen schließen, dass sich an der aktuellen Situation günstiger Diesel- und Benzinpreise so schnell nichts ändern wird.

 

Mit Blick auf den vergangenen Montag (24. August 2020) verbilligten sich die Diesel- und Benzinpreise um durchschnittlich 1 - 0,3 ct je Liter. An dem aktuellen Trend niedriger Kraftstoffpreise dürfte sich in nächster Zeit nicht viel ändern. Darauf deutet auch die erst vor Kurzem veröffentlichte Halbjahresbilanz des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) hin. Im ersten Halbjahr 2020 ist der Absatz von Diesel und Benzin deutlich gesunken. Der Benzinverbrauch lag im ersten Halbjahr 2020 um 13,3 Prozent und der Dieselabsatz 9,5 Prozent unter dem Vorjahr. MWV-Hauptgeschäftsführer Christian Küchen macht für den Absatzrückgang gegenläufige Effekte als Ursachen verantwortlich.

 

„Zum einen erleben wir Corona-bedingt weniger Fernreisen und mehr Urlaub in Deutschland, wobei sich der Pkw als ein bevorzugtes Transportmittel erwiesen hat. Zum anderen haben Kurzarbeit und Nutzung des Home-Office zugenommen. Daraus ergibt sich eine geringere Zahl von Fahrten zur Arbeit, wobei dann aber verstärkt auf Pkw und Fahrrad gesetzt wird“, erklärte Küchen. Ein ähnliches Bild zeige sich auch bei Dienstreisen. Insgesamt geht die MWV davon aus, dass Regelungen für Home-Office und Dienstreisen dazu führen, dass der Absatz von Kraftstoffen weiter niedrig bleibt.

 

Das Preisniveau für Benzin und Diesel bewegt sich aktuell auf einem Vier-Jahres-Tief. Seit Februar und April sind die Benzinpreise und Dieselpreise konstant unter den Preisen des Vorjahres. Die insgesamt niedrige Nachfrage auf dem globalen Ölmarkt und die aufgrund von Corona niedriger werdende Nachfrage haben die Preise auf dem Kraftstoffmarkt deutlich gesenkt. Es ist aktuell daher nicht davon auszugehen, dass sich die Preise schnell erholen werden.

 

Davon können vor allem Autofahrer profitieren. Wer clever tanken und richtig Geld sparen möchte, nutzt unseren Preis- und Tankstellenvergleich. Nur so behält man den Überblick, bei welcher Tankstelle die günstigen Diesel- und Benzinpreise vor Ort verfügbar sind. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch ist weiterhin die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr. (as)

 

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

 

- Diesel: 1,071 €uro je Liter

- Super: 1,286 €uro je Liter

- E10: 1,248 €uro je Liter

 

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

 

- Diesel: 0,969 €/l zu 1,409 €/l (+ 44 ct/l)

- Super: 1,179 €/l zu 1,599 €/l (+ 42 ct/l)

- E10: 1,139 €/l zu 1,559 €/l (+ 42 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

 

Zurück