Benzinpreise und Dieselpreise bewegen sich seitwärts | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 07.06.2021

um 11:03 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise entwickeln sich aktuell wieder seitwärts. Die Tendenz nach oben ist zwar weiterhin vorhanden, allerdings schwächelten die Preise für Benzin und Diesel zuletzt ganz leicht. Das Preisniveau auf einem 2,5-Jahres-Hoch bleibt dennoch erhalten. Für die kommenden Monate ist mit einem starken Anstieg der Benzinpreise zu rechnen. Die Entwicklungen beim Ölpreis und bei der Corona-Pandemie deuten auf eine erhöhte Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte hin. Montag früh kostete der Liter Super (E5) 1,571 €uro und der Liter Super (E10) 1,513 €uro. Für Diesel wurden 1,365 €uro fällig.

Angesichts der jüngsten Diskussionen um eine Erhöhung der Benzinpreise um 16 Cent lohnt sich auch der Blick auf die Preisentwicklung im Monat Mai. Hier sieht man anhand unseres Preis-Charts, dass sich der Preis für Super (E5), Super (E10) um 3 Cent und Diesel um knapp 4 Cent im Mai erhöht hat. Seit Anfang des Jahres haben die Spritpreise deutlich zugelegt: Diesel nahm um 18 Cent zu und Super um rund 22 Cent. Die Steigerung der Benzinpreise durch die Erhöhung der CO2-Steuer wird auch im nächsten Jahr für einen deutlichen Anstieg Sorgen. Aktuell machte die Steuer eine Preiserhöhung um rund 7 Cent aus.

Insofern sind Debatten um höhere Benzinpreise vielleicht deplatziert. Viel wichtiger ist, wie eine Entlastung kleiner Einkommen über die CO2-Steuer funktionieren kann. Tatsächlich hat die Große Koalition mit der CO2-Steuer letztlich beschlossen, dass die Spritpreise zukünftig deutlich teurer werden sollen und dabei ein Ausgleich geschaffen werden soll. Die Idee der Grünen ist also nichts Neues. Hinzu kommt der aktuell natürliche Verlauf zu höheren Preisen. Man kann froh sein, wenn zum Jahresende hin nicht deutlich mehr als 16 Cent für Benzin und Diesel fällig werden. Dies liegt auch an den Entwicklungen wegen Corona und den Ölpreisen. Die Nachfrage zieht weltweit deutlich an. Dies äußert sich in teureren Ölpreisen und damit auch bei Preisen für Rohölprodukte wie Benzin und Diesel.

Zuletzt war es in Deutschland bei der Nachfrage etwas ruhiger geworden. Die vergangene Woche war geprägt durch Feiertage im Süden und einer Ferienzeit in mehreren Bundesländern. Entsprechend war die Nachfrage aufgrund der Lockerungen auch etwas höher als sonst. Hinzu kam, dass insbesondere im Westen, die Nachfrage nach Diesel in der Landwirtschaft deutlich zugenommen hat, was die Preise für Diesel deutlich stärker verteuerte. Die Nachfrage für Kraftstoffe ist im Juni spürbar gestiegen. Die aktuell hohen Preise an den Zapfsäulen sind auch Ausdruck dieser Nachfrage.

Seien Sie clever und tanken Sie günstig: Nutzen Sie unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So behält man den Überblick, bei welcher Tankstelle der günstigste Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort verfügbar ist. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr. Und früh morgens zu tanken, sollte man möglichst vermeiden. Da sind die Preise an den Zapfsäulen durchschnittlich am höchsten.

Benzinpreise - Zahlen

Günstige Benzinpreise und Dieselpreise vergleichen

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,356 €uro je Liter

- Superbenzin (E5): 1,554 €uro je Liter

- Superbenzin (E10): 1,496 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,229 €/l zu 1,699 €/l (+ 47 ct/l)

- Super (E5): 1,429 €/l zu 1,889 €/l (+ 47 ct/l)

- Super (E10): 1,379 €/l zu 1,849 €/l (+ 47 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück