Benzinpreise nahe Allzeithoch – Spritpreise steigen weiter | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 14.10.2021

um 10:44 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise haben sich in dieser Woche erneut nach oben weiterentwickelt. Das Preisniveau nähert sich aktuell einem Allzeithoch aus dem Jahr 2012. Autofahrer spüren immer häufiger die Preissteigerungen. Vor allem an Autobahntankstellen sind die Spritpreise häufig bei 2 €uro je Liter anzutreffen. Seit vergangener Woche haben die Benzinpreise um rund 3 Cent, die Dieselpreise um rund 4 Cent je Liter zugelegt. Auch unser Preis-Chart zeigt die heftige Preissteigerung der letzten Wochen deutlich an. Heute früh kostete der Liter Super E5 1,740 €uro/Liter und Super E10 1,682 €uro/Liter. Diesel kostete 1,550 €uro/Liter.

Die hohen Ölpreise, ein geschwächter Euro gegenüber dem Dollar, hohe Steuern und die CO2-Abgabe bilden weiterhin die grundlegende Basis für die hohen Spritpreise. Vor allem die Steuern greifen stark durch und die CO2-Steuer hat dazu beigetragen, dass die Spritpreise um durchschnittliche 7-8 Cent je Liter teurer geworden sind. Im neuen Jahr wird die CO2-Steuer weiter erhöht, was schon jetzt mit neuen Mehrkosten von 2 bis 3 Cent je Liter verbunden sein dürfte. Neben diesen Faktoren kommt auch immer mehr zum Tragen, dass die Umstellung auf Winter-Ware und eine Verknappung durch erhöhte Nachfrage und Produktionsdrosselungen weiter zunehmen.

Eine Entspannung der Preisentwicklung ist aktuell nicht wirklich absehbar. Zumindest bis zum Ende des Jahres scheint sicher, dass die Preise für Rohölprodukte und insbesondere Heizöl und Benzin weiter steigen werden. Einige Analysten geben mittlerweile die Meinung ab, dass im Frühjahr die Benzinpreise sinken könnten. Auch beim Heizöl könnte dies passieren, wenn die Heizsaison quasi wieder leicht vorüber ist. Solche Analysen sind aktuell aber mit viel Unsicherheit verbunden, da sie auch davon ausgehen, dass die Nachfrage etwas nachlassen würde. Wir schätzen aktuell ein, dass auch im neuen Jahr aufgrund der CO2-Steuer die Preise weiter ansteigen werden.

Mit der neuen Regierungsbildung dürfte das Thema noch einmal auf die Agenda kommen. Experten vermuten bereits jetzt, dass die CO2-Steuer deutlich schneller angehoben werden muss. Hinzu kommt, dass es zwar Überlegungen gibt, wie man der aktuellen Energiekrise begegnen kann. Es gibt aber keine tragfähigen Konzepte, die ein Ende der Preissteigerungen vorsehen. Selbst die von der Union eingebrachte Idee eine Preisbremse scheint nicht finanzierbar zu sein, da damit auch Steuersenkungen und Einbußen verbunden werden. Autofahrer müssen sich auf harte Zeiten einstellen.

Clever tanken können Sie smart mit tanke-günstig! Nutzen Sie unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So finden Sie die nächste Tankstelle und die günstigsten Dieselpreise und Benzinpreise vor Ort. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt aus unserer Sicht die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 19 und 22 Uhr. Vermeiden Sie es früh morgens zu tanken. Da sind die Preise an den Zapfsäulen durchschnittlich am höchsten.

Benzinpreise - Zahlen

Benzinpreise und Dieselpreise in ihrer Region vergleichen und den günstigsten Spritpreis finden.

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,531 €uro je Liter

- Super (E5): 1,703 €uro je Liter

- Super (E10): 1,645 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

 

- Diesel: 1,389 €/l zu 1,889 €/l (+ 50 ct/l)

- Super (E5): 1,589 €/l zu 1,999 €/l (+ 41 ct/l)

- Super (E10): 1,529 €/l zu 1,999 €/l (+ 47 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren, um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück