Benzinpreise gehen in die Seitwärtsbewegung über

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen sind nach ihrem rasanten Anstieg der letzten Wochen nun in die Seitwärtsbewegung übergegangen. Seit Wochenbeginn gaben die Durchschnittspreise für Diesel sogar um knapp 0,5 ct/l und die gemittelten Benzinpreise um gut 0,2 ct/l nach. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hat sich auf 20 Cent/Liter vergrößert.

Die anhaltende Überversorgung des Weltölmarktes bleibt das wichtigste Thema am Markt. Die US-Rohöllager haben weiter zugenommen und nicht nur diese befinden sich aktuell auf einem Allzeit-Hoch, auch die US-Ölfördermengen liegen auf dem höchsten Wert seit rund 40 Jahren. Da die OPEC nicht bereit ist alleine den Markt durch Förderkürzungen zu regulieren, während andere Förderländer ihre Marktanteile ausbauen, hält das Ölkartell seine Produktion ebenfalls weiter hoch. So fördert OPEC-Leader Saudi-Arabien derzeit fast 10 Mio. Barrel Rohöl pro Tag, was nahe an der historischen Rekordmenge des Landes liegt.

Zu der sehr guten Angebotslage ist nun auch noch ein Nachfragerückgang zu befürchten, welcher sich aus der schwächelnden chinesischen Wirtschaft ableiten lässt. Und auch der wieder an Wert gegen den Dollar zulegende €urokurs übt Druck auf die europäische Leitsorte BRENT aus. Diese gab auf den heutigen Mittwoch um 0,5 $/b nach und wurde am Morgen bei 55,2 Dollar je Barrel gehandelt. Insgesamt fallen die Vorgaben für die Kraftstoffpreise somit eher positiv aus, so dass sich Autofahrer im weiteren Wochenverlauf wohl auf stabile oder sogar leicht sinkende Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Zapfsäulen einstellen können.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Dienstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,208 €uro je Liter
- Super: 1,409 €uro je Liter
- E10: 1,390 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Dienstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,089 €/l zu 1,339 €/l (+ 25 ct/l)
- Super: 1,299 €/l zu 1,529 €/l (+ 23 ct/l)
- E10: 1,279 €/l zu 1,509 €/l (+ 23 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück