Benzinpreise gaben zum Wochenstart deutlich nach

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Zum Beginn der neuen Woche sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen deutlich gesunken. Besonders die Dieselpreise gaben nach dem langene Wochenende im Durchschnitt um rund 1,2 ct/l deutlich nach. Aber auch die Benzinpreise gingen mit 0,8 ct/l ordentlich zurück. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist damit wieder leicht angestiegen und liegt aktuell bei knapp 20,5 ct/l.

Die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt fielen erneut sehr positiv aus. So gab die europäische Leitsorte BRENT, nach einer kurzen Erholung, auf Mittwoch wieder deutlich nach. Durch den Rückgang von 1,7 $/b notierte BRENT somit am Mittwochmorgen mit 91,0 Dollar je Barrel auf dem tiefsten Stand seit gut 27 Monaten. Der Preisdruck auf die Rohölnotierungen kam durch gestiegenen US-Rohöllagern und die derzeit schwächelnde Weltkonjunktur zustand. Gestern warnte der Internationale Währungsfonds (IWF) sogar vor einer neuen globalen Wirtschaftskrise und korrigierte seine Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft nach unten. Zudem wird eine weltweit sinkende Ölnachfrage bei gleichzeitig wachsender Ölförderung erwartet. Da sich der €uro zurzeit wieder stabiler gegen den Dollar zeigt, könnten die sinkenden Rohölpreise in voller Höhe auf die Kraftstoffpreise durchschlagen. Insgesamt sind die Aussichten für den weiteren Wochenverlauf daher sehr gut. Autofahrer können sich somit wohl über weiter sinkende Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Zapfsäulen freuen.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Dienstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,355 €uro je Liter
- Super: 1,559 €uro je Liter
- E10: 1,519 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Dienstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,249 €/l zu 1,499 €/l (+ 25 ct/l)
- Super: 1,449 €/l zu 1,699 €/l (+ 25 ct/l)
- E10: 1,409 €/l zu 1,659 €/l (+ 25 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück