Benzinpreise bewegen sich seitwärts – günstige Preise in Aussicht? | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 15.07.2021

um 11:04 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise haben in dieser Woche eine kleine Verschnaufpause eingelegt und dürften in den kommenden Tagen eine Seitwärtsbewegung verfolgen. Aufgrund der jüngsten Entwicklung bei den Ölpreisen könnten die Spritpreise auch leicht nachgeben. Unterdessen hat die Mobilität in Deutschland im Juni deutlich zugelegt. Der Mengendruck bei Diesel und Benzin bleibt aber weiterhin hoch. Heute früh kostete der Liter Super E5 1,636 €uro/Liter und Super E10 1,578 €uro/Liter. Diesel kostete 1,382 €uro/Liter.

Es gibt erste Hinweise darauf, dass sich die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Saudi-Arabien im Streit um eine Anhebung der Ölförderung geeinigt haben. So könnte es bald eine außerordentliche Sitzung des Ölkartells OPEC und seiner Verbündeten (OPEC+) geben, in der eine höhere Ölförderung beschlossen werden könnte. Obwohl die Sitzung noch nicht anberaumt wurde, hat die Meldung die Ölpreise stark unter Druck gesetzt. Dies könnte sich auch preissenkend auf die aktuellen Benzin- und Dieselpreise auswirken.

Statistiken zum vergangenen Juni zeigen, dass die Mobilität in Deutschland deutlich zugenommen hat. Insbesondere Pendler, die nicht mehr im Home-Office gearbeitet haben, waren deutlich häufiger mit dem Auto unterwegs. Dies zeigt sich auch an Statistiken zur Nachfrage an Tankstellen. Hier hat es teilweise – auch in Verbindung mit den Sommerferien – eine Nachfrage so hoch wie vor Beginn der Corona-Pandemie gegeben. Es ist allerdings weiterhin unklar, ob sich die Nachfrage wirklich erholt hat. Dies dürfte erst im August für den Juli bestimmt werden können.

Insgesamt ist auch in dieser Woche mit wenig Bewegung auf dem hohen Preisniveau zu rechnen. Zwar könnten die Preise etwas weiter nachgeben, allerdings ist durch die strukturelle Bindung nicht mit deutlichen Preisnachlässen zu rechnen. Es könnte zu einer kleinen Absenkung der Benzinpreise kommen. Daten aus den USA lassen außerdem aktuell vermuten, dass die Nachfrage für Benzin nicht so schnell ansteigen könnte, wie gewünscht. Insofern müssen Verbraucher weiterhin mit hohen Preisen an den Zapfsäulen rechnen.

Seien Sie clever und tanken Sie günstig! Nutzen Sie unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So finden Sie die nächste Tankstelle und die günstigsten Dieselpreise und Benzinpreise vor Ort. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt aus unserer Sicht die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 19 und 22 Uhr. Vermeiden Sie es früh morgens zu tanken. Da sind die Preise an den Zapfsäulen durchschnittlich am höchsten.

Benzinpreise - Zahlen

Günstige Benzinpreise und Dieselpreise vergleichen

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Montag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,382 €uro je Liter

- Super (E5): 1,598 €uro je Liter

- Super (E10): 1,540 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,269 €/l zu 1,729 €/l (+ 46 ct/l)

- Super (E5): 1,479 €/l zu 1,959 €/l (+ 48 ct/l)

- Super (E10): 1,419 €/l zu 1,939 €/l (+ 52 ct/l)

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück