Benzinpreise bewegen sich seitwärts | Aktuelle Benzin- und Diesel-News vom 10.06.2021

um 11:27 Uhr von Akif Sahin

Benzinpreise - Entwicklung

Die Benzinpreise und Dieselpreise haben eine kleine Pause eingelegt und bewegen sich aktuell wieder seitwärts. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Preise für Super sogar etwas gesunken. Insgesamt bleiben die Spritpreise auf dem hohen Preis-Niveau, welches zuletzt 2018 erreicht wurde. Die in dieser Woche deutlich teureren Ölpreise scheinen kaum Einfluss auf die Preise für Benzin und Diesel genommen zu haben. Grund könnte eine stärkere Nachfrage sein, die sich langsam aber sicher abzeichnet. Teilweise stehen einige Tankstellen und Regionen einem Mengendruck gegenüber. Heute früh kostete der Liter Super E5 1,573 €uro/Liter und Super E10 1,514 €uro/Liter. Diesel kostete 1,366 €uro/Liter.

Das aktuelle Pandemiegeschehen in Deutschland hat für viele Lockerungen im Alltag gesorgt. Auch mit der nun möglichen Freiheit innerhalb Deutschlands wieder Urlaub zu machen, steigt die Nachfrage an den Zapfsäulen. Erste Daten zur letzten Woche, wo es auch noch Ferien in einigen Bundesländern gab, deuten auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in Reiseregionen hin. Insofern scheint sich zu bestätigen, was vielfach angenommen wurde: Die Nachfrage zieht mit den Lockerungen wieder an. Die Mobilität steigt insgesamt. In der zweiten Jahreshälfte dürfte es deshalb eine deutlich stärkere Nachfrage für Benzin und Diesel geben.

Die Diskussionen um eine Erhöhung der Benzin- und Dieselpreise hat unterdessen etwas nachgelassen. Mittlerweile wird aber auch klar, dass durch die CO2-Steuer sowieso höhere Preise beschlossen sind. Die Frage ist nur, wie kleinere Einkommen entlastet werden sollen. Hier dürfte die politische Debatte spannend werden. Auch mit Blick auf die Tatsache, dass Autos mit klassischen Verbrennern noch mehrere Jahrzehnte auf deutschen Straßen unterwegs sein dürften. Hier muss sich noch zeigen, ob der Ausstieg aus dem Verbrenner hin zur E-Mobilität wirklich nahtlos durchführbar ist oder ob die Zukunft einem Mix gehört. Bis zur Mobilitätswende lohnt es sich die Preise zu vergleichen.

Wer clever sein und günstig tanken möchte, nutzt unseren Preis- und Tankstellenvergleich. So finden Sie die nächste Tankstelle und den günstigsten Dieselpreis oder Benzinpreis vor Ort. Für Urlauber und Reiselustige empfiehlt sich unser Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch bleibt aus unserer Sicht die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 19 und 22 Uhr. Vermeiden Sie es früh morgens zu tanken. Da sind die Preise an den Zapfsäulen durchschnittlich am höchsten.

Benzinpreise - Zahlen

Günstige Benzinpreise und Dieselpreise vergleichen

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,348 €uro je Liter

- Super (E5): 1,546 €uro je Liter

- Super (E10): 1,488 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 1,239 €/l zu 1,699 €/l (+ 46 ct/l)

- Super (E5): 1,419 €/l zu 1,899 €/l (+ 48 ct/l)

- Super (E10): 1,359 €/l zu 1,849 €/l (+ 49 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen, an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück