Benzinpreise am Wochenende leicht gestiegen

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Wie erwartet wurde der seit einem Monat anhaltende Abwärtstrend der Kraftstoffpreise am Wochenende erst einmal gestoppt. So stiegen die Diesel- und Benzinpreise zwischen Donnerstag und Sonntag im Mittel um gut 0,3 ct/l an. Dennoch befinden sich die Kraftstoffpreise insgesamt auf einem sensationell niedrigen Niveau, wodurch sich die Spritpreise zu einem richtigen Konjunkturpaket entwickelt haben.

Da ist es auch nicht erstaunlich, dass die AG-Energiebilanzen für das Jahr 2014 einen Anstieg des Kraftstoffverbrauchs im Vergleich zum Vorjahr um rund drei Prozent meldete. Der Dieselverbrauch soll hierbei um rund vier Prozent gestiegen sein, der Verbrauch von Ottokraftstoff um rund zwei Prozent. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) liegt aktuell bei knapp 15 Cent je Liter.

Zum Start der neuen Handelswoche zeigt sich der Rohölmarkt sehr volatil. Mit recht kräftigen Ausschlägen beschreiten die Notierungen einen regelrechten Zick-Zack-Kurs und suchen aktuell nach einem neuen Preisniveau. Derzeit könnten die Rohölpreise eine Talsohle erreicht haben und so wird an den Börsen auch immer mal wieder die Aufwärtsrichtung getestet. Ob sich die 60-Dollar-Marke nun doch als stabilere Widerstandslinie herausstellen wird, bleibt abzuwarten, denn die Fundamentaldaten sind unverändert und der Rohöl-Weltmarkt bleibt überversorgt.

Dennoch kletterte die europäische Rohölleitsorte BRENT zum Start der Woche um 2,6 $/b und notierte am Montagmorgen bei 62,0 Dollar/Barrel. Hinzu kommen noch schlechte Nachrichten vom Devisenmarkt, wo der €uro-Dollar-Wechselkurs weiter sinkt. Insgesamt fallen die Vorgaben für die heimischen Kraftstoffpreise also eher schlecht aus, so dass sich Autofahrer in dieser Woche wohl auf steigende oder zumindest nicht weiter fallende Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Zapfsäulen einstellen müssen.

 

Trotz dieser mäßigen Aussichten befinden sich die hiesigen Diesel- und Benzinpreise weiterhin auf einem sehr günstigen Niveau, so dass das gesamte TANKE-GÜNSTIG Team allen Nutzern unseres Services frohen Mutes ein schönes Weihnachtsfest wünschen kann.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,190 €uro je Liter
- Super: 1,337 €uro je Liter
- E10: 1,298 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,069 €/l zu 1,329 €/l (+ 26 ct/l)
- Super: 1,219 €/l zu 1,459 €/l (+ 24 ct/l)
- E10: 1,179 €/l zu 1,419 €/l (+ 24 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück