Kraftstoffpreise sanken zum Jahrebeginn deutlich

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Zum Beginn des neuen Jahres gaben die Kraftstoffpreise an den deutschen Zapfsäulen deutlich nach. Innerhalb einer Woche sanken die Dieselpreise um rund 2,2 ct/l und standen damit wieder unter der Marke von 1,40 €/l. SUPER und E10 waren im Vergleich zur Vorwoche sogar rund 2,5 ct/l günstiger. Damit werden die seit einer Woche sinkenden Rohölpreise an die Verbraucher weitergereicht. Die europäische Rohöl-Leitsorte BRENT gab in der letzten Woche um rund 5,5 $/b nach. Da jedoch auch der €urokurs deutlich nachgab, wurde ein Teil der Preissenkung wieder egalisiert.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am gestrigen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,399 €uro je Liter
- Super: 1,543 €uro je Liter
- E10: 1,503 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am gestrigen Sonntag wie folgt dar *:


- Diesel: 1,289 €/l zu 1,529 €/l (+ 24 ct/l)
- Super: 1,439 €/l zu 1,669 €/l (+ 23 ct/l)
- E10: 1,399 €/l zu 1,629 €/l (+ 23 ct/l)

Bezogen auf den statistischen Durchschnittspreis liegt der beste Zeitpunkt zum Tanken auch in diesem Jahr wieder zwischen 18 und 20 Uhr. Ab 20 Uhr ziehen die Kraftstoffpreise zumeist deutlich an. Allerdings kann bei der richtigen Wahl der Tankstelle auch zu anderen Zeitpunkten genauso günstig getankt werden wie zwischen 18 und 20 Uhr. Eine Hilfe zur richtige Tankstellenwahl bietet hierbei unsere Tankstellensuche.


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück