Benzin- und Dieselpreise steigen zu Wochenbeginn

Benzinpreise - Entwicklung

Nachdem in der vergangenen Woche die Preise für Benzin und Diesel gefallen sind, beginnt die neue Woche mit einem deutlichen Preisaufschlag für Diesel- und Benzinpreise. Die Spritpreise bleiben dennoch relativ niedrig. Kommen Sie gut durch den Urlaub – mit unserem Preisrechner und Routenplaner.

Die Diesel- und Benzinpreise in Deutschland starten zum Wochenbeginn mit einem Preisaufschlag. Im bundesweiten Durchschnitt haben sich die Spritpreise leicht erhöht. Diesel- und Benzinpreise verteuerten sich mit Blick auf den vergangenen Mittwoch (15. Juli 2020) um durchschnittlich 1 ct je Liter. Dennoch bleiben die Preise weitestgehend auf dem Niveau der vergangenen Woche. Aktuell bewegen sich die Benzin- und Dieselpreise seit Anfang Juli auf einem konstanten Niveau in einer Seitwärtsbewegung, die man auch in unserem Preischart sehen kann. In der Langzeitbetrachtung lässt sich feststellen, dass die Preise seit einem Tiefststand im Mai kontinuierlich gestiegen sind, was auch auf gestiegene Importpreise für Rohöl zurückzuführen ist.

Die Diesel- und Benzinpreise bleiben relativ günstig. Eine Entspannung auf dem Rohölmarkt ist trotz zunehmender positiver Meldungen nicht so schnell zu erwarten. So bestimmen weiterhin Faktoren wie Covid-19 und die Entwicklung der Konjunktur-Fragen die Rohölpreise. Impulse erhoffen sich die Marktteilnehmer von der heutigen Sitzung der EU-Repräsentanten in Brüssel, wo es um ein 750 Milliarden €uro schweres Konjunkturpaket geht. Die wichtigen Sorten Brent und WTI bleiben zum Wochenbeginn ebenfalls auf einem niedrigen Preisniveau und geben leicht nach. Solange sich die Ölpreise nicht von der Corona-Krise erholen, bleiben die Benzin- und Dieselpreise an den Zapfsäulen auch vergleichsweise günstig.

Wenn der Ölpreis sich erholt, bedeutet das aber nicht unbedingt einen sofortigen Anstieg der Benzin- und Dieselpreise bei uns in Deutschland. Die Spritkosten werden sich erst zeitlich versetzt anpassen. Wer weiterhin günstig und clever tanken möchte, sollte daher unseren Preisvergleich mit den aktuellsten Daten nutzen und die günstige Tankstelle in seinem Umkreis aufsuchen. Für Urlauber empfiehlt sich unser tanke-günstig Routenplaner, mit dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch ist die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

 

- Diesel: 1,076 €uro je Liter
- Super: 1,288 €uro je Liter
- E10: 1,250 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

 

- Diesel: 0,979 €/l zu 1,409 €/l (+ 43 ct/l)
- Super: 1,169 €/l zu 1,559 €/l (+ 43 ct/l)
- E10: 1,139 €/l zu 1,559 €/l (+ 42 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück