Benzin- und Diesel-Preise bleiben günstig

Benzinpreise - Entwicklung

Die Mehrwertsteuer-Senkung ist ein großes Thema, auch weil viele deutsche Unternehmen diese direkt an die Endverbraucher weitergeben. Doch Autofahrer gucken in die Röhre. Ein Großteil der Tankstellen gibt die Mehrwertsteuersenkungen nicht an die Verbraucher weiter. Die Preise blieben, trotz der Mehrwertsteuer-Senkung, auf gleichem Niveau. Viele Tankstellen gaben auch an, dass die Preispolitik eine solche Anpassung nicht möglich mache. Im Vergleich zur Vorwoche hat es bundesweit im Durchschnitt eine leichte Preiserhöhung gegeben. Und das könnte erst der Beginn von größeren Preiserhöhungen sein.

Während Sommerurlauber, die mit dem Auto in die Ferien fahren (immerhin rund die Hälfte aller Deutschen) von den aktuell günstigen Preisen für Diesel, Benzin und Super profitieren, müssen viele Verbraucher künftig mit teureren Spritpreisen rechnen. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch (8. Juli 2020) mitteilte, lagen die Verbraucherpreise für Kraftstoffe im Mai 2020 um 20,7 % niedriger als im Mai 2019. Derart niedrig waren die Preise letztmalig zu Beginn des Jahres 2016. Auslöser ist der seit Jahresbeginn anhaltende Ölpreisverfall.

Es gibt jedoch erste Hinweise darauf, dass Tanken für Verbraucher wieder teurer werden wird: Die Importpreise für Erdöl sind von April bis Mai 2020 um 34,2 % gestiegen und die für Mineralölerzeugnisse um 8,1 %. Diese Preissteigerungen auf den sog. vorgelagerten Wirtschaftsstufen sind im Juni 2020 bereits auf der Ebene der Verbraucherpreise angekommen. Das zeigt auch unser Chart, der die kontinuierliche Zunahme der Kraftstoffpreise seit Anfang Mai in einer Seitwärtsbewegung nach oben hin aufzeigt. Die erhöhten Importpreise lassen auch bei uns die Kraftstoffpreise steigen.

Zwar müssen Verbraucher für Kraftstoffe im Juni 2020 etwas mehr bezahlen als noch im Mai 2020. Die Spritpreise liegen aber weiterhin deutlich unter den Preisen des Vorjahres. Wer weiterhin günstig und clever tanken möchte, sollte unseren Preisvergleich mit den aktuellsten Daten nutzen und die günstige Tankstelle in seinem Umkreis aufsuchen. Für Urlauber empfiehlt sich unser tanke-günstig Routenplaner, bei dem man Zwischenstopps auf der Strecke zum günstigen Tanken einplanen kann. Übrigens: Rein statistisch ist die beste Zeit zum günstigen Tanken zwischen 20 und 22 Uhr.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Mittwoch je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,087 €uro je Liter
- Super: 1,292 €uro je Liter
- E10: 1,255 €uro je Liter

 

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Mittwoch wie folgt dar *:

- Diesel: 0,989 €/l zu 1,409 €/l (+ 42 ct/l)
- Super: 1,179 €/l zu 1,619 €/l (+ 40 ct/l)
- E10: 1,129 €/l zu 1,579 €/l (+ 45 ct/l)

 

 

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück